zur Navigation springen

Tag der Elektromobilität : Die Zukunft wird rein elektrisch

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Zukunft hat begonnen. Und das in Uetersen. Am Sonnabend tummelten sich hunderte Besucher auf dem Gelände der KViP an der Bahnstraße. Seitens der Geschäftsführung und des Landrates, dem Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung des kreiseigenen Busunternehmens, war man mächtig stolz über diese Resonanz. Es war nicht ausschließlich die Neugierde, die die Menschen auf das Festgelände trieb, sondern zugleich handfestes Interesse an einer Technologie, die sich schon in wenigen Jahren durchgesetzt haben dürfte. Und wer dabei zu spät kommt. . .

Die vielen Fahrzeughersteller wie VW, BMW, Opel, Nissan, Renault und Mitsubishi zeigten mit ihren zum Teil ganz neuen Modellen, wohin die Reise gehen soll: zu immer mehr Strecke! Und einer besseren Infrastruktur. Die Preise bei E-Fahrzeugen purzeln, zwar sind sie in der Regel immer noch teurer als Benziner oder Diesel-Pkw, doch zeigten sich insbesondere Vielfahrer beeindruckt von den geringen Unterhaltungskosten. Auftanken für nur drei Euro oder sogar zum Nulltarif (bei den Stadtwerken Uetersen ab Sommer dieses Jahres) rechnet sich schnell im Portemonnaie. Der Umweltschutz ist der Bonus, der das Ganze rund werden lässt. Zumindest dann, wenn die Energiewende klappt, wenn also in Zukunft Strom ausschließlich CO2-frei produziert wird, was derzeit noch längst nicht der Fall ist. Neben den Pkws, die bestaunt werden konnten, gab es E-Bikes, die zur Probefahrt bereitstanden, ein großer Fanbereich mit Segways und Elektrorollern sowie eine große Musikbühne, auf der Livebands aus Uetersen und Umgebung auftraten.

Jürgen Lamla, Geschäftsführer der KViP, freute sich sehr über das offensichtlich starke Interesse an der Elektromobilität, bei der die KViP europaweit eine Vorreiterrolle eingenommen hat. Immerhin fährt in Uetersen der stärkste E-Bus Europas auf der Linie. Begrüßen konnte Lamla Dr.-Ing. Hartmut Euler, Ministerialdirigent im Wirtschaftsministerium. Ein Fachmann aus Kiel, der die Schau sehr lobte. Der Tag wurde von bestem Wetter begleitet und von so manch’ kulinarischem Genuss. Insofern hatte es kaum jemand eilig, den Rückweg nach Hause anzutreten.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Mai.2014 | 17:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert