zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Dezember 2017 | 10:11 Uhr

Hallenfußball : Die Zielsetzung erfüllt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Als sie am Sonnabend gegen 16.35 Uhr sahen, wie die 2. Mannschaft der Sportfreunde Pinneberg ihren Triumph beim Vorturnier des „DWA-Hallen-Cup 2016“ feierte, waren die Spieler der 3. Herren des FC Union Tornesch (Kreisklasse 1) natürlich frustriert. Obwohl die Tornescher das Finale mit 2:3 verloren, qualifizierten sie sich aber für das Hauptturnier am Sonn- tag ‒ denn dafür genügte auch Platz zwei. „Damit haben wir die Zielsetzung erfüllt“, sagte FCU-Coach Andreas Popko.

shz.de von
erstellt am 03.Jan.2016 | 16:15 Uhr

Da die Turnier-Organisatoren den Spielplan kurzfristig noch einmal geändert hatten, begannen die Tornescher gegen den SV Lohkamp II (Kreis- klasse 6) ‒ und durch Tore von Philipp Hege sowie Artur Koziol mit einem 2:1-Sieg. Vom SC Cosmos Wedel (Kreisliga 7) trennte sich die Union-Dritte mit einem 1:1-Remis (Tor: Lennard Trepmann). Unschön war, dass im Spiel gegen den FC Schnelsen (Kreisklasse 6) Mirko Hermsmeier und Artur Koziol hart gegen die Wand geschubst wurden. Ein FCS-Akteur bekam eine Zwei-Minuten-Strafe und machte dann eine Bewegung in Richtung des Schiedsrichters, ohne ihn dabei zu treffen. Jannek Kühl und Felix Kühl sicherten mit ihren Treffern den 2:1-Sieg.

Im letzten Gruppenspiel benötigten die Tornescher ein Unentschieden zum Weiterkommen. Zunächst gerieten sie gegen den SC Pinneberg II (Kreisklasse 4) aber mit 0:2 in Rückstand. Dann fälschte Artur Koziol einen Hermsmeier-Schuss noch entscheidend ab und Thomas Koziol egalisierte zum rettenden 2:2-Endstand.

So kam die FCU-Dritte als Gruppen-Zweiter ins Halbfinale, wo sie auf Sporting Clube (Kreisklasse 10) traf. Kurios: Als die Tornescher nach einer Zeitstrafe gegen Hermsmeier in Unterzahl waren, gelang Artur Koziol zunächst die Führung, doch Sporting egalisierte zügig. Als es wieder „fünf gegen fünf“ hieß, nahm Jannek Kühl einem Sporting-Akteur den Ball ab und schoss zum 2:1 ein. Philipp Hege nach einem Konter und perfekter Vorarbeit von Jannek Kühl sowie Jannek Kühl nach einem Sololauf seines Cousins Felix Kühl über die rechte Seite erhöhten auf 4:1. Nach dem zweiten Sporting-Treffer buchte Felix Kühl nach einem langen Pass von Hermsmeier, der bei einen Sporting-Einwurf aufgepasst hatte, mit dem 5:2 endgültig das Ticket für das Finale.

In diesem gingen die Pinneberger durch Andreas Binder in Führung. Trepmann egalisierte mit einem herrlichen Fernschuss in den linken oberen Winkel zum 1:1, doch Kevin Diaz mit einem am Ex-Heidgrabener Marcel Potschien verwirkten Foulneunmeter sowie Vitor da Silva aus spitzestem Winkel legten zwei Tore für die Gastgeber nach. Jannek Kühl konnte für die FCU-Dritte, die ein klares Plus an Ballbesitz und Torchancen besaß, nur noch zum 3:2-Endstand verkürzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert