zur Navigation springen

SPD-Volkslauf : Die wahre Freude für Hobbyläufer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bessere Bedingungen kann es für einen herbstlichen Volkslauf wohl kaum geben. Angenehm warm bei strahlendem Sonnenschein war es, als der Starter Klaus-Dieter Redweik die 45 Teilnehmer auf die Strecke des 9. SPD-Volkslaufs schickte. Landschaftlich wunderschön ging es für die Läufer durch den Heistmer Wald und das Tävsmoor. Zwischen zehn, fünf und drei Kilometern konnten die Teilnehmer wählen, wobei die Strecken laufend, gehend oder als Nordic Walker zurückgelegt werden konnten.

Schnellster war über die lange Strecke Matthias Weisener, gefolgt von Uwe Thams und Bernd Kaland. Die fünf Kilometer brachte Werner Thieke am schnellsten hinter sich, gefolgt von Michael Rabesky und Mary Tietjen. Über drei Kilometer spurtete der zehnjährige Marvin Perner ins Ziel, kurz dahinter sein Vater Andreas Perner.

Jüngste Teilnehmerin war Julika Baartz (6), auf der anderen Altersseite befand sich Roswitha Jantzen. Mit dabei ist gern der SPD-Kreisvorsitzende Thomas Hölck, diesmal als Nordic Walker. Er suchte zusammen mit Martina Rahnenführer, Mitarbeiterin der SPD-Kreisgeschäftsstelle, seinen ganz eigenen Weg und landete am Ende bei einer Streckenlänge irgendwo zwischen drei und fünf Kilometern sowie einer Zeit von 52:29 Minuten.

Die meisten Teilnehmer (27) hatten die lange Distanz gewählt. Stark vertreten waren bei der SPD-Veranstaltung die Lauftreffs aus der Region. Gruppen aus Uetersen, Tornesch, Esingen, Heidgraben, Wedel, Haseldorf und Heist kamen so an den Start. Man kennt sich und so standen die Athleten nach dem Zieleinlauf noch lange zusammen. Mit Kaffee oder Tee, einem Stück selbst gebackenen Kuchen oder einem Apfel in der Hand, den der Haselauer Obsthof von Cathy Plüschau stiftete, wird über dies und das diskutiert. Aber auch für jungen Damen kann das Laufen der passende Sport sein, besonders wenn sie befreundet sind. So Mona Maschmann (15) und Svenja Ladiges (14) hatten die fünf Kilometer gewählt und kamen zusammen ins Ziel.

Für die Zeitnahme zeichneten Barbara Cordts und Christel Schwichow verantwortlich. Die „Buchfühung“ übernahm wieder Regina Wulff vom SPD-Ortsverein Moorrege. Sie sorgt übrigens auch dafür, dass alle Starter ihre Urkunde gleich mit nach Hause nehmen können.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2013 | 22:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert