Onleihe zwischen den Meeren : Die virtuelle Welt der Bücher

4089215_800x275_538df9f71d0a2.jpg

Die Onleihe zwischen den Meeren ist Teil der von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein initiierten und koordinierten eMedien-Offensive der öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein.

shz.de von
03. Juni 2014, 18:35 Uhr

Ziel dabei ist es, das jeweilige Angebotsspektrum im Bereich der digitalen Medien an die veränderten Bedürfnisse der Bibliothekskunden anzupassen.

Mit der Einführung der „Onleihe zwischen den Meeren“ reagieren die Büchereien auf die gestiegene Nachfrage nach elektronischen Medien und richten sich so auf die Mediennutzungsgewohnheiten ihrer Kunden neu aus.

Die Onleihe ist ein attraktives Angebot gerade für jüngere Zielgruppen aber auch für jene, die sich zum Beispiel aufgrund ihrer Berufstätigkeit die Möglichkeit der Ausleihe auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten und ortsunabhängig wünschen.

Die eMedien können rund um die Uhr jetzt auch in Uetersen her-untergeladen und für einen begrenzten Zeitraum genutzt werden. Zum Beispiel auf einen PC, einem eBook-Lesegerät oder einem Tablet. Eine Rückgabe ist nicht notwendig. Denn nach dem Ende der Leihfrist können Daten nicht mehr aufgerufen werden und stehen automatisch dem nächsten Nutzer zur Verfügung.

Das Projekt startete vor drei Jahren. Zunächst beteiligten sich zehn Büchereien im Land daran. Zwischenzeitlich sind es fast 80 geworden.

Neben der Rosenstadt beteiligen sich auch die Kreis Pinneberger Städte Elmshorn, Pinneberg, Schenefeld, Tornesch und Wedel an der „Onleihe zwischen den Meeren“. Barmstedt beabsichtigt einen Beitritt zum Netzwerk.

Das Angebot ist für die Stadt nicht kostenlos. So fallen laufende Kosten in Höhe von 1428 Euro pro Jahr an.

Zur Beschaffung von Medien investiert die Bücherei in diesem Jahr aus ihrem Budget 1100 Euro. Im kommenden Jahr sind 1600 Euro dafür veranschlagt. Die Hamburger Sparkasse förderte das Projekt in Uetersen mit 500 Euro.

Da es sich bei der „Onleihe zwischen den Meeren“ um eine freiwillige Maßnahme handelt und Uetersen unter der Aufsicht des Landes steht (Konsolidierungsabkommen mit Kiel) haben die Politiker des Bildungsausschusses bereits im Februar beschlossen, die Gebühren anzupassen. Erwachsene bezahlen jetzt einen Beitrag von 16.50 Euro, Kinder und Jugendliche werden zusätzlich nicht zur Kasse gebeten.

Ziel der Bücherei und der Politik ist es, das Lesen bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. Eine Beitragserhöhung für den Nachwuchs wäre da kontraproduktiv, so der Tenor dieser Entscheidung.

Ein Nutzer muss die Homepage „www.Onleihe.net.“ anwählen oder die Stadtseite im Internet. Über die Daten seines Büchereiausweises kann er sich dann einwählen. Bei Rückfragen steht das freundliche Büchereiteam von der Berliner Straße während der Öffnungszeiten zur Verfügung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert