zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 08:49 Uhr

Handball : Die TSV-Serie hält an

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach dem ausgefallenen Spiel am vergangenen Sonntag beim Rellinger TV galt es für die 1. Männer des TSV Uetersen am Donnerstagabend in der Nachholpartie beim Niendorfer TSV, die gute Form von den beiden letzten Heimsiegen zu halten. Nachdem die erste Begegnung am 15. September nach einer Herzattacke des NTSV-Torhüters und Notarzteinsatz beim Stand von 37:34 für Uetersen nach 52 Minuten abgebrochen worden war, wollten die Rosenstädter nun unbedingt die beiden Punkte einfahren.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2013 | 18:54 Uhr

Mit zwölf Spielern im Kader war die Ausgangslage für die Uetersener gut und sie begannen trotz der späten Anwurf-Zeit von 20.30 Uhr sehr aufgeweckt. Das 1:0 war die einzige Führung der Niendorfer, danach konnte sich Uetersen die Führung holen und immer weiter absetzten. Die Gäste-Abwehr stand sehr gut und was dann noch durchkam, hielt der wieder gut aufgelegte Sören Lötje im Tor. Sein Bruder Torben kam nach Startschwierigkeiten im Angriff besser ins Spiel und ließ seine Gegenspieler in einigen 1:1-Situationen schlecht aussehen.

Bis zur 21. Minute waren die Niendorfer noch in Schlagdistanz (9:11). Danach konnte sich Uetersen bis zur Pause noch einmal deutlicher absetzen, beim Halbzeitstand von 12:18 ging es in die Kabinen. Dort wurde bei den Gästen angesprochen, dass die Niendorfer sich nicht aufgeben werden, und als Marschroute ausgegeben, über die gut schiebende Abwehr der Niendorfer weiter im Angriff konsequente die Lücke zu suchen.

Den zweiten Durchgang begannen die Gäste mit zwei schnellen Toren zum 12:20. In der Folgezeit konnte immer eine Sechs- bis Acht-Tore-Führung gehalten werden. Torben Lötje warf mit einem 3:0-Lauf erstmals einen Zehn-Tore-Vorsprung für sein Team heraus (51. Minute, 20:30). Die letzten neun Minuten konnten die Rosenstädter dann auch noch mit 7:3 für sich entscheiden. Anders, als in den letzten Spielen, hielten die Uetersener am Donnerstagabend auch in der Schlussphase die Spannung und ihr eingewechselter Keeper Hendrik Janert konnte sich auch in einigen Szenen erneut auszeichnen.

TSV-Trainer Jörg Schwarz sagte: „Alles in allem war es eine gute Mannschaftsleistung, aus der Nils Ladiges und Lasse Timm herausgehoben werden können. Eigentlich kann man allen Spielern ein Kompliment machen, alle haben aufopfernd gekämpft und auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Am Sonntag, 15. Dezember um 16 Uhr geht es in der LMG-Halle im letzten Punktspiel des Jahres 2013 gegen das HT Norderstedt III. Hier hat Uetersen noch eine Rechnung offen, da das Hinspiel unter ungünstigen Umständen mit 26:29 verloren wurde. Bei einem Heimsieg würden die Uetersener mit 12:10-Punkten in die Winterpause gehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert