zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 10:34 Uhr

Fußball : Die Staffel-Einteilungen sind fix

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am gestrigen Donnerstag gab der Hamburger Fußball-Verband die Klassen-Einteilung für die Saison 2013/ 2014 im Herren-Bereich bekannt. In der Landesliga gab es keine große Überraschung: Die 1. Herren des TSV Uetersen bekommen es mit zwei Oberliga-Absteigern zu tun – darunter der SV Lurup, den der frühere Uetersen-Trainer Andreas Klobedanz betreut. Zudem gibt es ein Kreis-Derby gegen den Neuling VfL Pinneberg II (mit dem bisherigen Haseldorfer Wito Wegner).

shz.de von
erstellt am 13.Jun.2013 | 19:20 Uhr

In der Bezirksliga West treffen die 1. Herren des TSV Holm unter anderem auf den Landesliga-Absteiger SV Lieth und den Neuling Grün-Weiss Eimsbüttel (mit dem Ex-Uetersener Marco Güldener). Dagegen kamen die Aufsteiger Bahrenfelder SV 19 (in die Bezirksliga Süd) und FK Nikola Tesla (in die Nord-Staffel, was jedem geographischen Verständnis widerspricht) überraschend nicht in den Westen.

Die 1. Herren des FC Union Tornesch wechselten aus der Kreisliga 7 in die Kreisliga 8, in die auch die 1. Herren des Heidgrabener SV als Neuling eingeteilt wurden. Die Verantwortlichen beider Teams hatten sich dies ausdrücklich so gewünscht. Als einzige Mannschaft aus dem UeNa-Verbreitungsgebiet finden sich in der Kreisliga 7 nun die 3. Herren des TSV Uetersen wieder: Der Neuling konnte nicht in die Staffel 8, weil dort bereits die 2. Uetersener Herren spielen. Aber auch für die TSV-Dritte gibt es einige interessante Kreis-Derbys – unter anderem gegen den Wedeler TSV II, der doch noch aufstieg, da der Post SV und die TuS Dassendorf II nicht mehr meldeten.

Bei der Kreisklassen-Einteilung hieß es derweil „im Westen viel Neues“, denn die Besetzung der Staffeln 1 und 4 wurde größtenteils getauscht. Tornesch meldete erstmals eine 3. Herren-Mannschaft zum Kreisklassen-Spielbetrieb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert