zur Navigation springen

Beschluss im Hauptausschuss : Die Stadt leuchtet Dank Öko-Strom

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Politiker im Hauptausschuss möchten erreichen, dass die Stadtwerke Uetersen die städtischen Liegenschaften in Zukunft mit Öko-Strom beliefern. Eine entsprechende europaweite Ausschreibung wurde auf den Weg gebracht.

Wichtig war den Politikern, die am Dienstagabend im Rathaus zusammenkamen, dass der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie erzeugt wird. So bieten die Stadtwerke den Strom am Uetersener Markt an.

In Zeiten der angestrebten Energiewende sei es nicht vertretbar, wenn man auf vermeintlich billigere Alternativen umschwenke, waren sich die Politiker aller vier Fraktionen einig. Daher wurde auch der „Graustrom“-Alternative eine klare Absage erteilt. Obwohl Strom aus Kohle und Kernkraft am Markt immer noch preisgünstiger gehandelt wird und die finanziell angeschlagene Stadt jeden Eurocent benötigt.

Befasst wurde sich auch mit dem Thema „papierlose Selbstverwaltung“. Die Kosten für das Drucken und Verteilen der vielen Vorlagen sind beträchtlich. So steht das Thema „Anschaffung von Tablet-PCs oder Netbooks“ für die Mandatsträger seit geraumer Zeit im Fokus. Man möchte mittelfristig sparen, was nach Aussage der Verwaltung auch möglich ist.

Der Hauptausschuss beschloss in diesem Zusammenhang, das „W-Lan“ kurzfristig kostengünstig zu erweitern, damit auch das Fraktionszimmer von Bündnis90/Die Grünen online auf das Ratsinfo-System zugreifen kann. Der SPD-Antrag im Namen aller Fraktionen wurde einstimmig angenommen.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2014 | 18:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert