zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 06:04 Uhr

Konzert in der Drostei : Die Sprache der Musik

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gleich zwei Gründe zum Feiern gibt es für die Künstler der „Hamburger Ratsmusik“. Vor 25 Jahren ist die Gruppe gegründet worden, die sich der Pflege der Alten Musik widmet. Außerdem haben sie seit zehn Jahren den Status als „Ensemble in Residence“ der Pinneberger Drostei inne. Am Sonnabend, 5 März, gastiert die Hamburger Ratsmusik wieder im Kreiskulturzentrum, Dingstätte 23. In der Konzertreihe „Musik kommt zu Wort“ heißt es ab 18 Uhr „Les Voix Humaines – Menschliche Stimmen“.

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2016 | 19:06 Uhr

Es treten auf Simone Eckert, Viola da gamba, sowie Ulrich Wedemeier, Laute und Theorbe. Sie haben unter anderem Werke von M. Marais auf dem Programmzettel. Mit dem Auftritt wird die Konzertreihe eröffnet.

Die Hamburger Ratsmusik widmet sich mit dem Konzert der Sprache der Musik. Ob gesprochen, gesungen, rezitiert oder improvisiert - Musik lebt von Sprache. Dies gilt für Werke mit oder ohne Sprecher und Sänger gleichermaßen.

Die Musik des Barock dient der Sprache und drückt ihre Affekte und Emotionen aus. Wie auch in der Sprache ist in der Musik des Barock die Artikulation ein zentrales Thema. Zwischen langen und kurzen Silben oder langen und kurzen Tönen gibt es unendlich viele Nuancen, die Sprache zum Klingen zu bringen und Musik zum Sprechen.

Die von Simone Eckert gespielte Viola da gamba ist ein hervorragendes Instrument, um die Sprache der Musik zu analysieren. „Ihr Bogen hat einen ebenso langen Zug wie der normale Atem der Stimme, von welcher er Freude, Trauer, Beweglichkeit, Süße und Kraft nachahmen kann“, schrieb bereits 1636 der Musikschriftsteller Marin Mersenne.

Das Ensemble spannt seit eine Vierteljahrhundert den Bogen zwischen Tradition und Gegenwart, zwischen Alter Musik und lebendiger Interpretation. Die Anfänge der Hamburger Ratsmusik reichen zurück bis ins 16. Jahrhundert. Nach dem Grundsatz „Gott zu Ehren und Hamburg zur Lust, Ergötzlichkeit und Nutz“ leistete sich die Stadt ein Eliteensemble. Karten zu 18 Euro gibt es in der Drostei, Telefon 04101/ 23010, sowie im Pinneberger Bücherwurm, Dingstätte 24, Telefon 04101/23211.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert