zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 12:25 Uhr

Fußball : Die Spannung war raus

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am 4. Mai war die Hoffnung der 1. Herren des Hetlinger MTV, in der Kreisklasse 1 noch Dritter zu werden, endgültig zerplatzt. „Danach war die Luft bei uns leider raus“, sagte HMTV-Fußball-Abteilungsleiter Michael Kirmse, der bis zum Sommer noch als Interimstrainer fungiert und feststellte: „In der vergangenen Woche war schon bei den Übungseinheiten die Spannung abgefallen!“ Am Sonntag waren die Hetlinger dann auch im Derby beim SC Cosmos Wedel II „von der Rolle“, wie Kirmse es ausdrückte, und verloren mit 3:4. „Cosmos war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, gab Kirmse unumwunden zu.

Dabei erwischten die Gäste an der Schulauer Straße den besseren Beginn: Daniel Kleinwort verwandelte einen fragwürdigen Handelfmeter zum 0:1 (7.). Trotz dieser frühen Führung im Rücken taten sich die Hetlinger mit dem für sie ungewohnten Grandplatz sehr schwer. Lars Dreschniol (12.) und Lennart Wulf (16.) drehten das Ergebnis mit einem Doppelschlag zugunsten der Hausherren. „In der Pause haben wir uns fest vorgenommen, noch einmal Gas zu geben“, so Kirmse. Patrick Moldenhauer setzte dies um und glich zügig zum 2:2 aus (48.).

Nach einer guten Stunde gab es eine bemerkenswerte Szene: Als ein Wedeler Schuss ins Tor-Aus gegangen war, meckerte HMTV-Torwart Marco Panacek. Dafür gab Schiedsrichter Kolja Rosemann (vom SC Sternschanze) dem Keeper zu Recht die Gelbe Karte, entschied aber zudem auf indirekten Freistoß von der Fünfmeterraum-Grenze für die Hausherren, was nicht regelkonform war: Da der Ball im Aus war, hätte die Partie mit einem Torabstoß für Hetlingen fortgesetzt werden müssen. Cosmos-Stürmer Sascha Kreft wusste um diese Regel und spielte den Ball fair ins Tor-Aus, anstatt zu versuchen, die Großchance zum 3:2 zu nutzen. „Das war ganz großartiges Fairplay“, lobte Kirmse.

Haarsträubende Hetlinger Abwehrfehler ermöglichten Dreschniol anschließend allerdings sein zweites und drittes Tor des Tages (72., 77.). Kemal Evoglu, der eigentlich Torwart ist, aber von Kirmse als Feldspieler eingewechselt wurde, verkürzte nach Daniel Kleinworts Freistoß mit seinem Hinterkopf auf 4:3 (79.). Evoglu hätte sogar noch zum 4:4 ausgleichen können, als er von halblinks aus freistehend das lange Eck anvisierte, Cosmos-Keeper Till Jonah Nuppenau aber stark parierte (85.). HMTV-Stürmer Kamil Ludwicki sah nach einer Rangelei noch die Gelb-Rote Karte (91.).

Nun freuen sich die Hetlinger auf Sonnabend, 17. Mai: An diesem Tag werden sich alle (!) Fußball-Mannschaften des HMTV zum letzten Mal in dieser Saison im heimischen Deichstadion ihren treuen Anhängern präsentieren. „Für Essen sowie Getränke ist gesorgt und der Eintritt zu allen Spielen ist an diesem Tag frei“, betonte Kirmse abschließend.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2014 | 21:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert