zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. August 2017 | 12:53 Uhr

Jugend forscht : Die Show der klugen Köpfe

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sechs Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Pinneberg sind am Freitag in den Regionalwettbewerben von „Schüler experimentieren“ und „Jugend forscht“ ausgezeichnet worden. Insgesamt stellten 104 junge Leute in mehr als 60 Gruppen ihre Forschungsprojekte im Audimax der Elmshorner Nordakademie vor.

Das Interesse an den Arbeiten war riesig. Mehr als drei Stunden lang konnten sich Besucher im Gespräch mit den Jugendlichen über ihre Motivation, ihre Themen und die Ergebnisse ihrer Arbeit informieren. Unter den Gästen waren neben Nordakademie-Vizepräsident Professor Frank Zimmermann auch der stellvertretende Kreispräsident Dietrich Anders und der Chef der Elmshorner Arbeitsagentur, Thomas Kenntemich. Gabriele Romig (kl. Foto: cel), Abteilungsleiterin im Kieler Bildungsministerium, reiste als Laudatorin von der Förde an die Krückau.

Sie kamen ins Gespräch mit jungen Kreativen, die ihre Themen mit ansteckender Begeisterung erläuterten. Da ging es um die Wirkung von Sonnencreme auf Autolack, die Kriterien für ein gutes Papiertaschentuch, den Ersatz für Torf in Blumenerde, die Möglichkeiten, mit dem heimischen Teleskop die Bahnen unserer Nachbarplaneten zu vermessen und den Zusammenhang zwischen Waldbränden und der Erderwärmung. In beiden Wettbewerben wurden die Preise in den Kategorien Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Physik und Technik vergeben.

Auf das Siegertreppchen schaffte es aus dem Kreis Pinneberg im Wettbewerb „Schüler experimentieren“, Sparte Physik, Jan-Luca Skrzipczyk (13) aus Bönningstedt mit einer Arbeit über den Zusammenhang zwischen Oberflächenspannung und der Stabilität einer Seifenblase (2. Platz). Er ist Schüler am Quickborner Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium.

In der Sparte Technik sicherten sich Jane In den Birken (14) aus Hemdingen und Finja Gut (14) aus Borstel-Hohenraden mit einer Arbeit über die kombinierte Energiegewinnung durch Solar und Windkraft ebenfalls einen 2. Platz (Elsensee-Gymnasium Quickborn).

Im Wettbewerb „Jugend forscht“ erkannte die Jury dem 15-jährigen Jan Soller von der Elmshorner Bismarckschule den 1. Platz in der Sparte Chemie zu. Er ist damit der einzige aus dem Kreis, der es in die nächste Runde geschafft hat und seine Arbeit über das Photometer als App im März in Kiel präsentieren wird. Ein Photometer ist ein Gerät, mit dem Leuchtdichte oder Lichtstärke gemessen werden.

Die beiden LMG-Schüler Kristian Warnholz (16) aus Heidgraben und Paul Söhngen (16) aus Moorrege kamen in der Sparte Geo und Raumwissenschaften auf den 2. Platz mit ihren Modellen zur Optimierung der Hamburger Infrastruktur.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2016 | 20:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert