Open-Air-Gottesdienst : Die Schöpfung am Elbdeich spüren

4090260_800x601_538f5f1a384b1.jpg

Traditionell findet sich vor Pfingsten auf den Anrufbeantwortern der Kirchengemeinden von Marsch und Geest der Hinweis, wo der Open-Air-Gottesdienst am Elbdeich bei Bishorst stattfindet, so es regnen sollte. In diesem Jahr können sich die Mitarbeiterinnen der Kirchenbüros diese Arbeit sparen.

shz.de von
04. Juni 2014, 19:59 Uhr

Hervorragendes Wetter sagen die Meteorologen für Pfingstsonntag, 8. Juni, voraus. 200 bis 250 Menschen sind in den vergangenen Jahren nach Haselau gekommen. Es könnten also diesmal noch etwas mehr Teilnehmer werden.

Die Ursprünge des Open-Air-Gottesdienstes gehen in die späten Achtziger des vergangenen Jahrhunderts zurück, berichtet der Haselauer Pastor Andreas-Michael Petersen. Damals wurde von der Hl. Dreikönigsgemeinde zusammen mit dem Nabu eine Andacht organisiert. Man hatte sich den Herbst ausgesucht, was wettermäßig keine gute Idee war. Deswegen wechselte man ein Jahr später in den Frühsommer. Nach und nach kamen immer mehr Gemeinden aus Marsch und Geest dazu.

Der Platz am Elbdeich bot sich aus zwei Gründen an. Erstens ist das Kirchspiel Bishorst, das in der Allerheiligenflut 1532 unterging, die Muttergemeinde für die Kirche in Haselau, Haseldorf, Hetlingen und Seester. Zweitens ist es ein ganz wunderbarer Ort, um mit Blick auf den Fluss einen Gottesdienst zu zelebrieren.

Diese Aufgabe übernehmen neben dem Haseldorfer Pastor Dr. Helmut Nagel seine Kollegin von St. Michael, Vivian Reimann-Clausen. Es sei ein hervorragender Platz, Gottes Botschaft mit der Natur in Verbindung zu bringen, erklärt sie. Und das Gründungsfest der Kirche ist dazu der ideale Zeitpunkt. Außerdem sei es schön, in so einem großen Kreis das Abendmahl zu feiern, sagt Vivian Reimann-Clausen.

Um 11 Uhr beginnt der Gottesdienst. Bei strahlendem Sonnenschein bietet sich die Anreise per Fahrrad an. Wer auf sein Auto nicht verzichten mag oder kann, der findet neben der Freizeitanlage Deekenhörn einen Parkplatz. Von dort ist der Gottesdienst zu Fuß erreichbar. Es wird aber auch ein Bustransfer organisiert. Die Veranstaltung der Protestanten klingt mit einem Klönschnack bei Kaffee und Kuchen aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert