zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 15:24 Uhr

Handball : Die Oldies glänzten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das war ein Spieltag wie gemalt für die 1. Männer des TSV Uetersen. Beim Tabellenletzten Eimsbütteler TV mit 39:28 (17:12) gewonnen, dazu durch die Niederlagen vom EHT und St. Pauli III den Abstand zu zwei Mannschaften, mit denen man nach Punkten auf Augenhöhe war, auf vier Punkte ausgebaut. Da passte nur der Sieg von Norderstedt III gegen das Spitzenteam aus Barmstedt nicht ins Bild. Trotzdem: Es waren zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Es gilt aber, weiter ordentlich Gas zu geben.

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 21:09 Uhr

Es begann zäh für den TSV. In den ersten fünf Minuten keine Treffer (dreimal Pfosten). Da war gut, dass Sören Lötje (13 gehaltene Würfe bis zur 36. Minute) in dieser Phase doch einige Bälle anfassen konnte. Sein Nachfolger Hendrik Janert bekam zwar einige unglückliche Gegentore von der Außenposition, konnte aber einen Strafwurf und neun Würfe abwehren.

Tim Redeker löste die Torblockade mit dem ersten TSV-Treffer, erhöhte dann auf 3:1 (8. Minute). Weil aber der TSV im Passspiel unkonzentriert war, kam der ETV nach neun Minuten zum ersten und einzigen Gleichstand (3:3) im Spiel. Dann setzte sich Uetersen auf vier bis fünf Treffer stetig ab (17:12 Pausenstand).

So sollte es eigentlich weitergehen, doch weil man sich einige erfolglose Angriffe leistete, kam der ETV in der 40. Minute bis auf 21:19 heran. Jetzt folgten die starken 40 Minuten des TSV, die mit einem 5:0-Lauf (26:19, 45. Minute) eingeläutet wurden. Ab der 50. Minute kam dann Uli Maß richtig auf Touren. Durch die Manndeckung gegen Maximilian Ladiges bekam der Oldie viel Platz im Angriff und erzielte in den letzten zehn Minuten fünf seiner insgesamt sieben Treffer.

Getrübt wurde der verdiente Sieg des TSV durch die Tatsache, dass Torben Lötje bei seinem Treffer zum 11:6 (20. Minute) wieder umknickte und nicht mehr eingesetzt werden konnte. In der zweiten Halbzeit stieß dann Nils Ladiges mit seinem Gegenspieler zusammen und konnte nicht mehr weiter mitspielen.

TSV Uetersen: Im Tor: Sören Lötje, Hendrik Janert. Im Feld: Tim Redeker 8 Tore (1 Siebenmeter) Maximilian Ladiges 7, Uli Maß 7, Nils Ladiges 7, Lasse Timm 5 (1), Torben Lötje 2, Jasper Timm 2 (1), Christoph Dobert 1, Simon Ossenbrüggen, Fabian Reith, Alexander Hoppe.

Die Stimme zum Spiel ETV – TSV UetersenTSV-Trainer Jörg Schwarz: „Zuerst konnte Eimsbüttel das Spiel offen gestalten, obwohl das eher an den Ballverlusten von uns lag. In der Halbzeitansprache habe ich bemängelt, dass im Angriff zu wenig mit Kopf gespielt und dadurch zu oft der Ball verloren wurde. Für die zweite Halbzeit wurde von den Spielern aber Besserung gelobt. Die Abwehr sollte dazu weiter defensiv bleiben, um die zahlreichen ETV-Anspiele an den Kreis zu verhindern. Das gelang zuerst nicht. Insgesamt war es eine gute Mannschaftsleistung. Durch die Umstellungen wegen der Verletzungen von Torben Lötje und Nils Ladiges fassten sich mit Uli Maß und Tim Redeker zwei der älteren Spieler ein Herz und konnten immer wieder wichtige Tore in Halbzeit zwei für uns erzielen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert