zur Navigation springen

Überregionale Kunstausstellung : Die NordArt 2013 in der Carlshütte

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Bedeutung der weit über die schleswig-holsteinischen Grenzen hinausgehenden, internationalen Ausstellung „NordArt 2013“ wird am 8. Juni, um, 17 Uhr, im Kunstwerk Carlshütte in der Vorwerksallee eröffnet. (Eintritt frei).

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 18:22 Uhr

Hier präsentieren 230 Künstler aus 55 Ländern durch die Kulturinitiative der national tätigen ACO Gruppe und der Städte Büdelsdorf und Rendsburg im „Kunstwerk Carlshütte“ in Büdelsdorf ihre Werke.

Vom 9. Juni an, dem ersten Tag der Ausstellung, ist täglich von 11 bis 19 Uhr die Schau, in der Grafik, Objekte, Skulpturen Installationen, Malerei, Filme Photos, Video u. v. a. m. gezeigt werden, für die Besucher zugänglich. Musik, Performances und Catering stehen ebenfalls auf der Tagesordung. Zu Führungen wird um 11.30 Uhr, 14 und 17 Uhr eingeladen.

In den historischen Gebäuden mit den gewaltigen Gießereihallen und dem weitläufigen Skulpturenpark kann die „NordArt 2013“, die seit 1999 in den Sommermonaten stattfindet und zu den größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa gehört, besichtigt werden.

Jedes Jahr konzipiert der Künstler und Kurator Wolfgang Gramm diese Schau als Gesamtkunstwerk neu.

Wie im letzten Jahr der Fokus auf den Chinesischen Pavillon gelegt wurde, so stehen 2013 die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen als Länderschwerpunkt im Zentrum. Die Exponate von 35 Künstlern wurden von der Künstlerin und Estin Inga Aru kuratiert und zeigt aktuelle Kunst im Baltischen Pavillon.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm erwartet den Besucher während des Ausstellungszeitraums bis zum 6. Oktober. Bereits am 14. Juni, um 20 Uhr, findet der „Iron Slam 2013“ mit den besten Poetry Slam-Teams Deutschlands in der Carlshütte statt. Öffnungszeiten der Schau: Di.-So. von 11 bis 19 Uhr. Ausstellungscafé „Alte Meierei“, Di.-So. 12-19 Uhr. Eintrittt: 9, erm. 6 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert