zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 10:31 Uhr

Aktionstag : Die Natur erkunden

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einiges hat sich in den vergangenen Jahren auf dem Schäferhof getan. Mit dem Naturerlebnisraum und dem Reitbetrieb hat die „Stiftung Hamburger Arbeiter-Kolonie“ neue Betätigungsfelder erschlossen. Das Neue kann während eines Aktionstages begutachtet werden. Mit einem bunten Rahmenprogramm ist zwischen 13 und 18 Uhr der Naturerlebnisraum Gut Schäferhof zu entdecken.

Dieses Angebot sei vor einem Jahr eröffnet worden, so Schäferhof-Geschäftsführer Rainer Adomat, „und wir können uns seitdem über ständig steigende Besucherzahlen freuen.“ Leitmotiv sei es, die Landschaftsentwicklung und -veränderung in der Pinneberger Geest zu entdecken. 50 Naturerlebnisräume gebe es landesweit. Sie sollen den Besuchern ermöglichen, Natur, Naturzusammenhänge und den unmittelbaren Einfluss des Menschen auf die Natur zu erfahren. Es soll die Brücke zwischen Naturschutz und Erholung, zwischen Umweltbildung und naturverträglicher Freizeitgestaltung geschlagen werden. Auf dem Schäferhof können also wissbegierige Menschen in die Geologie und Archäologie der Pinneberger Geest eintauchen. Diese Ausrichtung spiegelt sich am Aktionsprogramm wider.

So wird geklärt, „was sich unter unseren Füßen befindet“, so Adomat. Dazu soll der Geologe Thomas Voss eine „Rammkernsondierung“ setzen. Die geht bis in eine Tiefe von sechs Metern und es lässt sich damit die verschiedenen Erdschichten analysieren. Der Archeloge und Museumspädagoge Holger Junker hat spannende Experimente vor und der Geologe Roland Vinx ist Experte für eiszeitliche Verschiebungen. Er kann also erklären, woher die Findlinge kommen, die etwa die Landwirte auf den Äckern behindern. Eines der prägenden Tiere der Region ist das Schaf, und so ist nicht nur ein Scherer dabei, sondern auch die Experten vom Waldenauer Hof Falkenhagen wollen ihr Wissen über die knuddeligen Vierbeiner weitergeben. Und dann können die Gäste Bekanntschaft mit einem „begehbaren Kräutermenschen“ machen. Auf einem Feld sind Wildkräuter nicht nur so angebaut worden, dass es die Figur eines Lebewesens ergibt. Die jeweiligen Pflanzen sind auch dort angesiedelt, wo sie beim Menschen ihre positive Wirkung entfalten. Dazu wird die Heilpraktikerin Maren Ziegler Erläuterungen geben.

Mit den beiden Schäferhof-Eseln Sultan und Dolly können geführte Spaziergänge unternommen werden. Es gibt eine Steinzeitwerkstatt. Es wird gesponnen, gefilzt und historisches Brot gebacken. Und wer ob so vieler Informationen einmal durchschnauben muss, der hat dazu im Hofcafé die Gelegenheit. www.naturerlebnisraum-schaeferhof.de

zur Startseite

von
erstellt am 04.Mai.2012 | 22:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert