zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 06:03 Uhr

Handball : Die Moral stimmte

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sechs Ausfälle musste Landesligist Moorreger SV gegen den TSV Ellerbek II kompensieren, da war man froh, dass sich Petra Popko und Birte Schmahl aus der Zweiten eingebracht haben.

shz.de von
erstellt am 22.Nov.2011 | 20:43 Uhr

Für die 1. Frauen war das 20:20 (13:11) dann auch ein „gefühlter“ Sieg, sind die Ellerbekerinnen doch Tabellendritter.

Moorrege musste sich nach einem schnellen 0:2 erst einmal finden und als man sich besser auf die Gegnerinnen eingestellt hatte, stand es nach 15 Minuten 6:4. Ellerbek kam aber immer wieder zum Ausgleich, aber zur Halbzeit lag Moorrege dann mit 13:11 vorn und jeder wusste, wem man die Führung zu verdanken hatte – Torfrau Anke Timmann glänzte, hatte zwei Siebenmeter abgewehrt.

Gegen eine veränderte Deckungsvariante des TSV zu Beginn von Halbzeit zwei reagierten die Moorregerinnen schlecht. Innerhalb von 15 Minuten wurde aus der 2-Tore-Führung ein 2-Tore-Rückstand. „Da kamen wir nicht mehr zu guten Tormöglichkeiten und auch in der Deckung taten wir uns schwerer“, so Trainer Andree Buhse. Aber was am Sonntag stimmte, war die Moral. Man stemmte sich gegen die drohende Niederlage und wurde belohnt. In der 58. Minute wurde der Ausgleich erzielt und mit dem letzten Angriff ergab sich sogar der Siegtreffer, der von der TSV-Torfrau vereitelt wurde.

Andree Buhse fand nur lobende Worte für seine Mannschaft und das Remis war für ihn in Ordnung, auch wenn er sich zwei Punkte gewünscht hatte.

Das nächste Spiel findet am Sonnabend um 17.30 Uhr beim Tabellenzweiten FC St. Pauli (Budapester Straße) statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert