zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 19:04 Uhr

MoGo : Die mit dem grünen Band biken

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein runder Geburtstag ist es nicht, wohl aber ein zu würdigendes Ereignis. Zudem wird für den 15. Motorrad-Gottesdienst am Sonntag, 21. September, breiter geworben, denn er ist erstmals Bestandteil der Holsteiner Apfeltage und findet sich damit in dem Flyer wieder. Gut möglich also, dass es diesmal ein paar Biker mehr sind, die ihren Weg – auch angesichts des prognostiziert guten Wetters – in die Marsch finden.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2014 | 21:58 Uhr

Organisiert wird er wieder von der Hl. Dreikönigsgemeinde in Haselau und dem Uetersener Kaufmann Horst Ermeling. Unterstützung kommt von der Polizei sowie einer Gruppe Biker, die für den ordnungsgemäßen Ablauf der Rundtour sorgen.

Der Ablauf hat sich gegenüber den Vorjahren nicht verändert. Los geht es um 10 Uhr auf dem Uetersener Gerberplatz. Vor Edeka Ermeling treffen sich die Männer und Frauen auf ihren mehr oder weniger schweren Maschinen, um erst einmal gemeinsam zu frühstücken. Dort gibt es auch die grünen Bänder, an denen die Teilnehmer zu erkennen sind. Gegen 11 Uhr macht man sich dann auf zu einer Rundfahrt durch den Kreis Pinneberg. Bei dem Verlauf wird auf Abwechslung gesetzt. Immer wieder Neues kann während der Rundfahrten in Augenschein genommen werden. Die Strecke ist bereits ausgearbeitet worden. Details mag man nicht verraten, jedoch ist schon sicher, dass es durch den südlichen Kreis geht. Doch kann es immer noch einmal kurzfristige Veränderungen geben. Die Vorbereitungsgruppe muss manchmal noch etwas nachjustieren, etwa wenn eine Baustelle eingerichtet oder eine Straße gesperrt wird.

Der neue Haseldorfer Hafen ist das Ziel des Corso. Die Biker können sich erst einmal an der „Haseldörper Rökerkist“ stärken. Dann beginnt der Gottesdienst, den Pastor Andreas-Michael Petersen zelebrieren wird. Musikalisch zur Seite steht ihm Michael Horn-Antoni. Während des Gottesdienstes gibt es dann noch eine Überraschung. Welche, soll natürlich nicht verraten werden.

Ein paar Biker machten in der Vergangenheit gern bei Frühstück und Corso mit, waren jedoch weniger an dem Gottesdienst interessiert. Wenn sie sich während der Andacht unterhalten wollen, ist das aus der Sicht der Organisatoren nichts Verwerfliches. Nur müssen sie es nicht unbedingt direkt neben den betenden Menschen tun. www.mogo-haselau.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert