zur Navigation springen

Kultur in der Museumsscheune : Die Mischung macht’s: Fantastischer Jazzabend

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das „Apex Trio“ aus Uetersen und Plattdüütsch- Verteller Gerd Spiekermann unterhielten das Publikum, das sich am Mittwochabend in der Museumsscheune an der Heidgrabener Straße versammelt hatte, prächtig. Jazz und Dööntjes begeisterten die 120 Besucher dieser von Manuela Fritz initiierten Veranstaltung.

Die Betreiberin des Cafés Langes Mühle bot in einer kurzen Pause Schmalzbrote, Brezeln und gekelterten Rebensaft an. Der Abend war ausverkauft, was Bandleader Alfred Pelzer dazu veranlasste, eine Wiederholung anzukündigen, beziehungsweise einen ähnlich unterhaltsamen Abend mit Gerd Spiekermann und seinem Trio (Saxophon, Kontrabass und Banjo). Interessierte sollten sich den 29. April 2014 notieren. Zuvor wird es, aus Anlass des 10. Café-Geburtstages, einen ganz besonderen Kultur-Abend geben: Am 17. Januar ist Abi Wallenstein in der Museumsscheune zu Gast. Nähere Informationen zu beiden Veranstaltungen werden wir zu gegebener Zeit veröffentlichen. Spiekermann und die Jazzer harmonierten prächtig miteinander, der NDR-Moderator, studierte Lehrer und Familienvater, wusste vieles zu berichten. Von früher. . . Das überwiegend reifere Publikum konnte den Erläuterungen gut folgen, denn es hatte in früheren Zeiten Ähnliches erlebt: Kohlen geschleppt, Brikett gestapelt, Ahoi-Brause genossen oder sich mit dem einem Fernsehprogramm arrangiert. Der fröhliche Jazz made in Uetersen zog ebenfalls viel Applaus nach sich, darum von einem durchweg gelungenen Abend gesprochen werden darf. Das Apex-Trio kann auch für die private (Garten)Party gebucht werden. Kontakt zu den Jazzern: „alfredpelzer@alice-dsl.de“.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2013 | 18:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert