zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 08:02 Uhr

Vernissage : Die Lust am Bild ist ausschlaggebend

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein ganz besonderer Künstler stellt von Sonnabend an und dann bis zum 22. November in der Museumsscheune und im Herrenhaus an der Heidgrabener Straße aus: Hinnerk Bodendieck. Die Museumsleiterin, Dr. Ute Harms, freut sich, diesen bedeutenden Hamburger Grafiker am morgigen Sonnabend, 19. September, um 16 Uhr in der Museumsscheune begrüßen zu können.

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2015 | 17:58 Uhr

Der 1965 in der Hansestadt Geborene studierte an der Fachhochschule Hamburg. Anschließend besuchte er ein Realismus-Symposium in Störkathen – der Beginn seiner Karriere als freier Maler. Bis heute fühlt er sich der klassischen Freilichtmalerei verbunden. Gestern weilte er an der Pinnaumündung, um dort das Geschehen mit dem Pinsel festzuhalten. Möglich, dass seine dort gemalten Bilder der Ausstellung hinzugefügt werden. Die Museumsleiterin wollte das beim Vorgespräch auf die Ausstellung „Aus Lust am Bild - Reklame und Malerei“ offen lassen.

Seine Motive findet der Maler Bodendieck insbesondere an und auf der Elbe. Im Herrenhaus zu finden sind, als eine Art komplementäres Element dieser Ausstellung, Portraits seiner Familie und Blumenstillleben.

Als einen angenehmen Standortwechsel empfindet Bodendieck es, den Pinsel wegzulegen und sich stattdessen dem Zeichnen am PC zuzuwenden. Genau dort entsteht seine, oft altmodisch anmutende „Reklame“-Werbung. In der Ausstellung zu sehen sind Auftragsarbeiten für die süddeutsche Schuhfirma Schmid und für die größte deutsche Yachtversicherung Pantaenius. Am Computer entwickelte der Künstler zudem eine Serie von „Hammonia“-Plakaten, in der eine moderne Hamburger Stadtgöttin als Protagonistin erscheint. Sie steht thematisch in Verbindung mit verschiedensten stadtrelevanten Themen.

Hinnerk Bodendieck illustriert auch. Quasi ist das das dritte Tätigkeitsgebiet des höchst erfolgreichen Künstlers. So illustriert er bereits seit 1999 politische Artikel der FAZ, seit einigen Jahren gestaltet er zudem den Neujahrstitel des Blattes. Der Maler, Grafiker und Illustrator ist in vielen Bereichen der Kunst zu Hause. Die oft strenge Abgrenzung von freier und angewandter Kunst ist für ihn nicht existent. Die Lust am Bild alleine zählt für den Freischaffenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert