Ein Engagement von Menschen helfen Menschen : Die Lücke schließen helfen

4448297_800x547_55a5646db2752.jpg

Der Verein „Menschen helfen Menschen“ in Uetersen hilft, wenn sich in Uetersen oder in den Gemeinden, die zur Verwaltungsgemeinschaft zählen (Haseldorf, Haselau und Hetlingen) ein drängendes soziales Problem auftut. Wie derzeit beim Sprachunterricht für Flüchtlinge und Asylbewerber, der für die Teilnehmer kostenlos sein soll.

shz.de von
14. Juli 2015, 21:33 Uhr

Wie berichtet, hatte ein Antrag der VHS Tornesch-Uetersen auf Bezuschussung der Deutschkurse die Mehrheit im Rat der Stadt verfehlt. CDU und BfB lehnten die Bereitstellung der Gelder ab. „Diese Haltung finde ich nicht gut“, so Horst Kleinwort, Schatzmeister von Menschen helfen Menschen. So wie er hat sich der gesamte Vorstand nun dazu entschlossen, die sich auftuende Lücke zu schließen und die benötigten Gelder in Höhe von rund 3100 Euro zur Verfügung zu stellen.

Die Kurse bei der VHS sind grundsätzlich kostenpflichtig so wie auch die Prüfungen für das jeweilige Zertifikat. Der Rat musste darüber entscheiden, ob der Kurs für das Zertifikat B1 bezuschusst werden sollte und zwar für Asylbewerber. Das B1-Zertifikat wird benötigt, wenn zum Beispiel ein Studium angestrebt wird. Mit dem Geld von „Menschen helfen Menschen“ kann nun ein Semester auf einem etwas niedrigeren Niveau (A2) finanziert werden. „Menschen helfen Menschen“ engagieren sich darüber hinaus bei den Sprachkursen, die fast täglich im Rathaus angeboten werden. Ein solcher findet montags, dienstags und donnerstags statt, ein weiterer dienstags und donnerstags. Der Verein finanziert die Unterrichtsmaterialien und übernimmt auch das Honorar für eine Dozentin.

Zwei Asylbewerber im jugendlichen Alter werden bei ihren Bemühungen, die deutsche Sprache zu erlernen, ebenfalls finanziell unterstützt. Weil sie schneller lernen, werden sie von einem Mitarbeiter der Diakonie Pinneberg und durch Dozenten einer Hamburger Sprachenschule unterrichtet.

„Menschen helfen Menschen“, die über ihr diesbezügliches Engagement gestern im Rahmen eines Pressegespräches im Stadtwerke-haus an der Parkstraße berichteten, informierten über weitere Sprachkurse, die in Uetersen durchgeführt werden. Auch, um zu zeigen, wie stark sich viele in der Rosenstadt engagierten.

Träger dieser Maßnahmen sind die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde „Am Kloster“ und das „Martin-Luther-Haus“. Dort fänden, so Andrea Hansen, Vorsitzende des Vereins, täglich, beziehungsweise mittwochs im Luther-Haus, Sprachkurse auf unterschiedlichen Lern-Niveaus statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert