Erster PlanungsWorkshop : Die Klimaretter legen los

3694155_800x422_5123e708501d5.jpg

„Papa, warum fährst du mich mit dem Auto in den Kindergarten“? Diese Frage könnten Eltern demnächst von ihren Kindern hören, die mit ihrer Kindertagesstätte an dem Bildungsprojekt „KITA21 - Die Klimaretter“ teilnehmen.

shz.de von
19. Februar 2013, 21:54 Uhr

Das Modellprojekt des Abwasserzweckverbands azv Südholstein in Kooperation mit dem Kreis Pinneberg hat das Ziel, Kindern schon möglichst früh ein selbstverständliches Bewusstsein für den Umweltschutz zu vermitteln.

19 Erzieherinnen aus Appen, Elmshorn, Hemdingen, Hetlingen Holm, Horst und anderen Gemeinden aus dem Kreis hatten in den letzten drei Tagen in einem Workshop ihre Ideen entwickelt, wie man schon den Jüngsten in unserer Gesellschaft Zusammenhänge rund um die Themen Klima und Energie näherbringen kann. „Selbstverständlich ist auch schon für Kindergartenkinder der Klimaschutz ein Thema“, ist Anna von Hacht, Leiterin des Workshops, überzeugt.

Wie das aussehen kann, stellte Ute Stegemann, Leiterin der DRK Bewegungs-Kita Holm vor: „Bewegung steckt ja schon in unserem Namen. Daher beschäftigen wir uns in den nächsten drei Monaten intensiv mit dem Thema Mobilität. Wir starten bei unseren Füßen und wollen uns unter anderem mit der Frage beschäftigen, warum es klimafreundlich ist, die Füße oder das Fahrrad zu benutzen.“ Landrat Oliver Stolz und Lutz Altenwerth vom azv Südholstein zeigten sich beeindruckt vom Ideenreichtum der Teilnehmer. „Mir gefällt, dass das Projekt den Austausch der Kitas untereinander und auch mit anderen Akteuren in der Region fördert,“ meinte Stolz. Insgesamt könnten 80 Kindergärten im Kreis an dem auf drei Jahre angelegten Modellprojekt teilnehmen, das in Zusammenarbeit mit der S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung umgesetzt wird. Die 16 DRK-Kindergärten haben bereits geschlossen ihre Teilnahme zugesagt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert