zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 23:15 Uhr

Auszeichnung : Die Kirche soll fröhlich sein

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eine sehr hohe Auszeichnung konnte Renate Paelchen, die sich seit vielen Jahrzehnten auf kirchlicher Ebene engagiert, am Sonntag entgegennehmen. Die Prädikantin der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde „Uetersen - Am Kloster“ erhielt das Ansgar-Kreuz, mit dem besondere ehrenamtliche Verdienste sichtbare Anerkennung erfahren. Die Nadel wurde ihr von Propst Thomas Drope während eines Gottesdienstes verliehen.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2012 | 20:53 Uhr

Die gelernte Bankkauffrau fand über die Chorarbeit, das Mitsingen in der Kantorei, zur Gemeinde. „Als ich konfirmiert war, fragte mich Richard Plath – er war mein Musiklehrer an der Schule und zugleich Kantor der Gemeinde – ob ich nicht in der Kantorei mitsingen wollte. Seitdem bin ich der Gemeinde verbunden“, erinnert sich Renate Paelchen an ihre erste Zeit „bei Kirchens“ zurück.

Mit 21 Jahren wurde sie in den Kirchenvorstand gewählt und arbeitete bis 2002 (mit Unterbrechung) in diesem leitenden Gremium auf Gemeindeebene mit. Von Anfang an gehörte sie dabei dem Friedhofsausschuss an.

Doch Renate Paelchen wollte noch mehr Kirche kennenlernen und ließ sich von 1997 bis 1999 zur Prädikantin ausbilden. Diese Ausbildung befähigt die Uetersenerin, Wortgottesdienste halten zu können. Und schon waren die Wochenenden fast alle ausgebucht. Seit inzwischen 13 Jahren feiert sie regelmäßig in den Gemeinden in und um Uetersen Gottesdienste.

Doch immer wieder erinnert sie sich an ihre Zeit im Chor: „Am allerwichtigsten ist mir das Chorsingen gewesen. Über den Spaß am Singen und in der Gemeinschaft habe ich den Sinn biblischer Worte tief erfahren. Da hat sich gleichsam das Herz geöffnet. Noch heute höre ich innerlich bei bestimmten Bibelworten die Musik dazu. So ist mir der Glaube an Gott wirklich ans Herz gewachsen.“ Ein Traum von Kirche ist ihr bis heute geblieben: „Der Alltag der Menschen soll, nicht nur in den Predigten, mehr zur Sprache kommen. Feiern gehört dazu, Fröhlichkeit und Gemeinschaft.“

Viele gratulierten ihr während des Gottesdienstes mit Worten: Propst Drope, der die wesentlichen kirchlichen Stationen der Ausgezeichneten kennzeichnete, Bürgermeisterin Andrea Hansen, die ihren Werdegang auf kommunaler Ebene (unter anderem die Jugendarbeit im TSV Uetersen und die Mitorganisation der Altstadtfeste) festhielt und Pastor Joachim Gorsolke, der das immer fröhliche Naturell von Renate Paelchen skizzierte. „Der Sinn des Lebens kann doch nicht von einer Urlaubsplanung zur nächsten bestehen. Das Leben ist doch mehr. . !“ Das war und ist die Auffassung von Renate Paelchen, die auch in ernsten Momenten in der Lage ist, Wärme zu spenden. In ihr wirkt eben eine göttliche Kraft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert