zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 00:32 Uhr

Einschulung : Die Kinder loslassen können

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Beginn der Einschulungsfeier stand für die Neuen in Moorrege die Erkenntnis, dass selbst üble Angeber („Ich kann alles, ich weiß alles“) in der Schule doch noch Freunde finden können. Die Theater- und die Musik-AG der Grundschule hatten zur Begrüßung das Stück „Drago, der Drache“ von M. Krause aufgeführt.

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2014 | 21:48 Uhr

Der will anfangs noch nicht einmal zur Schule. Dank der Autorität seines Vaters macht er sich auf den Weg, doch vergrätzt er alle, mit denen er hätte gehen können. Ziemlich einsam und traurig kommt Drago, der kleine Drache in der Schule an, wo er allerdings freundlich von den anderen aufgenommen wird.

„Sie müssen die Kinder jetzt ein wenig loslassen“, sagte Rektorin Gudrun Voss zu den Eltern. „Die Kinder sollen selbstständiger werden.“ Bei der Entwicklung wird man ihnen unterschiedliche Tempi zugestehen. „Manche sind schneller, manche langsamer“, so die Pädagogin.

Die Eltern könnten offen sein und auf die Schule zugehen, wenn es Fragen gebe. „Eine erfolgreiche Partnerschaft, und um die handelt es sich zwischen Schule und Eltern, besteht aus gegenseitigem Zuhören, Versehen und Achten.“

Denkwürdig sei der Tag der Einschulung nicht nur für die Kinder, so Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU), sondern auch für die Eltern und Verwandten. Eine ganz spannende Zeit beginne jetzt, wendete er sich an die Mädchen und Jungs. Sie werden neue Freunde gewinnen und vieles lernen.

Weinberg nahm ihnen das Versprechen ab, auf dem Schulweg aufzupassen. Und an die Mütter und Väter gerichtet sagte er: „Es wird hier ein solider Grundstein für die weitere Ausbildung gelegt. Er richtet den Appell zum ehrenamtlichen Engagement in der Grundschule. Dazu lasse das Schulgesetz breiten Raum.

39 Abc-Schützen sind gestern in der Turnhalle eingeschult worden. Sie gehen in zwei Klassen. Ihre Lehrerinnen sind die Schulleiterin und ihre Stellvertreterin Maike Kittel. Sinkende Schülerzahlen bereitet den Politikern in vielen Dörfern Kopfzerbrechen. Nicht so in der Gemeinde Moorrege.

Die Jahrgänge sind grundsätzlich zweizügig, erläutert die Rektorin. Derzeit werden in Moorrege fünf Schüler weniger unterrichtet als noch im Schuljahr 2013/14. www.grundschule-moorrege.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert