Jahresersammlung : Die Jugendwehr ist ein starkes Team

4284513_800x440_54bd68d936d54.jpg
1 von 2

Das Interesse an der Jahresversammlung der Jugendfeuerwehr war enorm. Neben Bürgermeister Roland Krügel, Vertretern vom Fachdienst Feuerwehr, Ortspolitikern und Vertretern der Feuerwehr Tornesch sowie der Kreisjugendfeuerwehr wurden auch Vertreter örtlicher Super- und Drogeriemärkte, die die Jugendfeuerwehr unterstützen, ehemalige Ausbilder der Jugendwehr, eine Abordnung der Jugendfeuerwehr Ellerhoop sowie Eltern der Jugendfeuerwehr-Anwärter begrüßt.

shz.de von
19. Januar 2015, 21:25 Uhr

Und so hatten sich mit den Mädchen und Jungen der Jugendwehr und ihren Ausbildern im Schulungsraum der Esinger Wehr 64 Versammlungsteilnehmer eingefunden. Den Auftakt der Jahresversammlung bildete traditionell eine gemeinsame Stärkung, diesmal am Schnitzelbuffet. Jugendgruppenleiter Jan Werner und Jugendfeuerwehrwart Andreas Nick gingen in ihren Jahresberichten auf die Aktivitäten, Erfolge sowie fröhlichen und traurigen Stunden in der Jugendfeuerwehr 2014 ein. Die Mitglieder der Jugendwehr gedachten ihrer ehemaligen Kameradin Lisa Behrens, die im März vergangenen Jahres einer Gewalttat zum Opfer fiel, und dem verstorbenen Feuerwehrmann Andreas Jungclaus, der ein großer Unterstützer der Jugendfeuerwehr war.

„Wir Ausbilder sind stolz auf unsere Kinder und Jugendlichen in der Jugendwehr. Sie haben 2014 nicht nur die Inhalte der Feuerwehrdienstvorschriften 3 als wichtige Grundlage für den späteren aktiven Feuerwehrdienst gelernt, sie haben auch eine der schlimmsten Tragödien für eine Feuerwehr gemeistert. Sie haben getrauert, geweint, sich gegenseitig Mut gemacht und waren für einander da“, betonte Jugendfeuerwehrwart Andreas Nick. Die 23 Mitglieder der Jugendwehr und ihre Ausbilder erwiesen sich als starkes Team und unzerstörbare Gemeinschaft: Sie erreichten bei den Wettkämpfen des Jugendfeuerwehr-Pfingstzeltlagers den ersten Platz und wurden zudem noch mit dem Fairness-Pokal ausgezeichnet. Ihren Erfolg widmeten sie Lisa Behrens.

Insgesamt absolvierten die 23 Mitglieder der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr 40 Dienste (297 Dienststunden). Davon entfielen 71 Stunden auf Übungen und feuerwehrtechnische Ausbildung (Aufbau eines Löschangriffs, Umgang mit wasserführenden Armaturen, Fahrzeugkunde, technische Hilfeleistung, praktische Übungen mit Feuerlöschern) und 226 Stunden auf jugendpflegerische Arbeit. Im Durchschnitt waren 19 Mitglieder der Jugendwehr anwesend, so dass insgesamt 3103 Stunden in der Jugendfeuerwehr geleistet wurden. Die Ausbilder haben zusammen 1000 Dienststunden mit den Nachwuchskräften verbracht.

Wahlen zum Jugendfeuerwehrvorstand

Die Feuerwehrnachwuchskräfte entlasteten nach den Berichten des Vorstandes und dem Kassenbericht ihren Vorstand und wählten für ihr Jugendfeuerwehrjahr 2015 Jan Ole Steckmeister zum Jugendgruppenleiter, Louis Curth, Julius Diedrichsen und Daniel Stahr zu Gruppenführern, Michel Simon zum Kassenwart und Sören Otzdorff zum Schriftwart. Neue Kassenprüferin ist Lena Göttsch.

Nach ihrem erfolgreich absolvierten Probejahr in der Jugendfeuerwehr wurden zwei Mädchen und vier Jungs verpflichtet. Sieben Anwärter stellten sich vor und wurden ins Probejahr aufgenommen. Und fünf Jugendliche wurden in die aktive Wehr verabschiedet. Aktuell gehören der Jugendfeuerwehr Tornesch nun 24 Mitglieder an, darunter sind drei Mädchen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert