zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 02:34 Uhr

Klaus-Groth-Schule : Die Jüngsten sind nun da

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Wir freuen uns auf Euch. Wir werden Euch unterstützen, dass Euch das Lernen an unserer Schule Freude bereitet und Ihr werdet Euch sicher schnell wohlfühlen bei uns“, mit diesen Worten begrüßte Schulleiterin Rita Wittmaack die Jüngsten an der Klaus-Groth-Schule. Der Platz in der Schulaula reichte kaum aus, so viele Eltern, Freunde, Lehrer und Klaus-Groth-Schüler waren gekommen, um den 149 Fünftklässlern ein herzliches Willkommen zu bereiten.

Schulleiterin Rita Wittmaack ermutigte die Mädchen und Jungen, nicht aufzugeben, auch wenn einmal etwas nicht so klappen sollte mit dem Lernen oder in der Klassengemeinschaft. Auch Lehrerin Gundula Kuik, Koordinatorin für die Jahrgänge 5 und 6 an der Schule, begrüßte die Kinder, die aus Grundschulen in Tornesch, Uetersen, Heidgraben, Moorrege, Heist und Prisdorf nun zum weiteren Lernen an die Gemeinschaftsschule des Schulzweckverbandes Tornesch-Uetersen wechselten. Dass an der Klaus-Groth-Schule viele Möglichkeiten bestehen, in Kursen und Arbeitsgemeinschaften Talente zu fördern, stellten die Klaus-Groth-Schüler unter Beweis, die das kleine Begrüßungsprogramm mit Gesang, Instrumentalspiel und einem Sketch gestalteten. Bei „Because I’m happy“ klatschten die Fünftklässler voller Begeisterung mit und für die Interpretation des Songs „You can count on me“ gab es sogar Bravo-Rufe. Die Klassenlehrer der fünften Klassen hatten phantasievolle Schilder angefertigt, begrüßten damit ihre Schüler und führten sie zur ersten Unterrichtsstunde in die Klassenräume. Während die Kinder Organisatorisches erfuhren und die bunten Luftballons erhielten, die sie im Anschluss wie alle Fünftklässler-Generationen vor ihnen in den Tornescher Himmel steigen ließen, erhielten die Eltern Informationen über den Schulelternbeirat, die Freiwillige Elternförderung von lese-rechtschreibschwachen Schülern (FELS), den Förderverein und den Mensa-Verein und wurden um Mitgliedschaft und aktive Unterstützung gebeten. Aus den 149 Fünftklässlern wurden sechs Klassen, darunter eine Integrationsklasse gebildet. Jede Klasse wird von zwei Klassenlehrern geführt.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2014 | 21:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert