zur Navigation springen

Intergrationskonzept : Die Grünen wollen Fakten schaffen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Grün steht in Uetersen eigentlich für Transparenz und Bürgerbeteiligung. So sind die Fraktionssitzungen der Grünen grundsätzlich öffentlich und somit für jeden zugänglich. Diese Grundhaltung der Bündnisgrünen in der Rosenstadt kommt in einem Antrag zur nächsten Sitzung des Sozialausschusses am 27. Mai leider nicht zum Ausdruck. Thema dabei ist das Integrationskonzept, das vom Vorsitzenden Thorsten Berndt und seinen Ratskollegen nachhaltig vorangetrieben wird.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2014 | 21:01 Uhr

Um zielorientiert an einem solchen Konzept arbeiten zu können, schlagen die Grünen die Einrichtung einer interfraktionellen Arbeitsgruppe vor. Diese soll von Mitarbeitern der Verwaltung bei ihrer Arbeit unterstützt werden. Auch ist laut Grünen-Antrag vorgesehen, Experten hinzuziehen zu können. Die grundsätzliche Öffentlichkeit dieses Kreises ist aber nicht vorgesehen. Der Arbeitskreis steht damit außerhalb der Gemeindeordnung, die öffentlich tagende Gremien verlangt. Immerhin: Die Auftaktveranstaltung, die der Arbeitskreis bis nach den Sommerferien vorbereiten soll, wird gemäß des Grünen-Antrages öffentlich zugänglich sein.

Die Verwaltung wird gebeten, beim Innenministerium um fachliche Unterstützung nachzusuchen.

Die Auftaktveranstaltung nach den Sommerferien, die nach der Idee der Grünen in einer Schule stattfinden wird, soll „Bausteine für die unterschiedlichen Themengebiete erstellen, die abschließend dem Sozialausschuss zur Beratung vorgelegt werden“.

Die öffentliche Sitzung des Sozialausschusses beginnt um 19 Uhr im Ratssaal des Rathauses.

Dort wird sich zeigen, ob der Antrag der Grünen mehrheitsfähig ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert