zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 04:12 Uhr

Frauenempfang : Die große Freiheit auf Rezept

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Darauf freuen sich viele Frauen im Kreis Pinneberg das ganze Jahr: Die Stadt Elmshorn bereitet ihren Frauenempfang vor. Am Sonntag, 31. Januar, findet er ab 11 Uhr zum 30. Mal im Sitzungssaal des Rathauses statt. Eine Tradition, die von Jahr zu Jahr als Besonderheit immer mehr Zuspruch gefunden hat!

shz.de von
erstellt am 18.Jan.2016 | 21:11 Uhr

Denn die Stadt, die selbst auf einen Neujahrsempfang mit den sonst in anderen Gemeinden üblichen Lobhudeleien der eigenen Leistungen verzichtet, bietet zum Frauenempfang immer spannende Themen, eine renommierte Gastrednerin und die ausgiebig genutzte Möglichkeit, dieses Thema gründlich zu diskutieren.

2016 geht es um „Die Pille – die sexuelle Revolution?“ und damit um eine Frage, die alle angeht: einmal die Frauen, die die Anfänge miterlebt haben, die Widerstände von Ärzten und Eltern, Kirche, den damals vorhandenen Problemen bei der Beschaffung, aber auch die Vorteile wie die bessere Planbarkeit des Kinderwunsches und damit das Verhindern vieler schwer belastender Abtreibungen! Jetzt sind es zum anderen junge Frauen, die über auftretende Nebenwirkungen der Nachfolgeprodukte sprechen oder über die Pille danach sowie Alternativen diskutieren.

Als Gastrednerin haben die Frauen aus den politischen Parteien der Stadtverordnetenversammlung eine wahre „Grande Dame“ der Politik geladen, die ehemalige Bundestagspräsidentin Professor Dr. Rita Süßmuth (CDU), die schon seit den 1970er Jahren streitbar und authentisch sich an die Spitze so mancher „frauenbewegten“ Forderung gestellt hat und sich heute noch mit ganz viel Rückgrat zu aktuellen Themen zu Wort meldet. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt in diesem Jahr die Landtagsabgeordnete Beate Raudies, da die Gleichstellungsbeauftragte Maren Schmidt erkrankt ist. Eröffnet wird der Frauenempfang vom Vorsitzenden des Elmshorner Ausschusses für Gleichstellung und Soziales, Detlef Witthinrich-Kohlschmitt. Bürgermeister Volker Hatje spricht ein Grußwort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert