Handball : Die Führung verspielt

„Wir haben uns wieder einmal selbst geschlagen“, so ein niedergeschlagener Moorreger Trainer Andree Buhse nach der 15:16-Niederlage der 1. Frauen des Moorreger SV beim Rellinger TV.

shz.de von
24. Januar 2012, 17:47 Uhr

Obwohl Moorrege das Handicap hatte, gleich sechs Spielerinnen ersetzen zu müssen, Petra Popko und Nadine Zühlke aus der Zweiten halfen aus, konnte gut in die Begegnung gestartet werden.

Die Deckung stand gut und im Angriff konnten gute Torwürfe platziert werden. Nach 15 Minuten führte Moorrege 6:3. Nach einigen Spielerinnenwechsel brach dann das Moorreger Angriffsspiel zusammen und Rellingen ging mit 7:6 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen. Die Führung wechselte immer wieder, aber keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der 40. Minute stand es 10:10 und Moorrege musste die nächste Verletzung hinnehmen. Petra Popko schied ohne Fremdeinwirkung aus, aber Moorrege ließ sich nicht beirren und konnte in der 53. Minute mit 15:13 in Führung gehen.

Durch strittige Entscheidungen geriet der MSV in der Schlussphase in doppelte Unterzahl, versuchte das Ergebnis zu verwalten. Hätte man jetzt die Konterchancen nicht ausgelassen, wäre dieses durchaus möglich gewesen. Eine wieder einmal überragende Anke Timmann im Tor konnte dann leider auch nichts mehr ausrichten und der Rellinger TV nutzte die Überzahl, um das Ergebnis schnell zu drehen und mit 16:15 das Spiel zu gewinnen.

„Mit einer 15:13-Führung selbst in Unterzahl darf man so ein Spiel nicht mehr verlieren. Wir hatten ausreichend gute Chancen, um am Ende als Sieger aus der Halle zu gehen“, so Trainer Buhse.

Ihr nächstes „Heimspiel“ gegen den SC Teutonia 10 trägt Moorrege am 29. Januar um 16.15 Uhr in der Sporthalle der Realschule am Koppeldamm in Elmshorn aus.

Es spielten: Anke Timmann (Tor), Nadine Karp, Janine Beckmann (3 Tore/1 Siebenmeter), Petra Popko (2), Mareike Hark (1), Nadine Zühlke, Manuela Meins (7/1), Nele Seidel (1), Ann-Kathrin Beckmann (1), Kristien Seifert und Jennifer Eggers.

1. Handball-Männer aus Moorrege machten ihre Sache trotz Niederlage gutRellinger TV III – Moorreger SV 1. Männer 24:22 (11:7). Ohne Auswechselspieler auf der Bank und drei Senioren in den Reihen – keine Chance für die Moorreger wurde vor dem Anpfiff geunkt. So begann dann das Spiel (7:1, 10. Minute) auch. „Kampflos“ wollte Moorrege das Spiel aber nicht abgeben, man kam auf 8:6 heran. Obwohl sich Rellingen schwer tat, reichte es zum 11:7 zur Pause. Danach ging Rellingen 17:10 in Führung, doch bei Moorrege wurde der Kampfgeist geweckt. Man wollte sich nicht „abschießen“ lassen und kam auf 21:17 (50. Minute) heran. Rellingen leistete sich fortan Fehler und überharte Aktionen führten zu Zeitstrafen bei den Gastgebern. Die Moorreger machten ihre Sache gut und verloren am Ende „nur“ 24:22. Sie kämpften für den MSV: Daniel Mossler – Jochen Hell (7/4), Heiko Thomson (2), Rolf Hantel, Thies Schuett (3), Andree Buhse (8), Frank Faindora.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert