Zehn Tage in Plön : Die Ferien genießen

3504301_800x520_5009b6980eb67.jpg

Von Aufregung war am Freitagmorgen bei den neun Mädchen und sechs Jungen, die sich in Elmshorn und anschließend am Pinneberger Bahnhof zur Abfahrt sammelten, nichts zu spüren. Gemeinsam werden die fünfzehn Jugendlichen zehn Tage lang an der Kreiseigenen Freizeit des Fachdienstes Jugend und Bildung teilnehmen.

shz.de von
20. Juli 2012, 21:49 Uhr

Die 13- bis 17-Jährigen aus dem gesamten Kreisgebiet machten sich gestern mit fünf ehrenamtlichen Betreuern auf nach Plön. Für diese Reise, die vom Kreis auch für Kinder veranstaltet wird, kann man sich nicht anmelden, sondern wird aus den verschiedensten Gründen von der Jugendhilfe vorgeschlagen. Gegen einen kleinen Obulus wird den Jugendlichen dann ein wenig Urlaub ermöglicht.

Ein abwechslungsreiches Programm für die zehntägige Freizeit wurde von der Kreis Pinneberger Jugendhilfe vorbereitet: Das riesige Außengelände der Jugendherberge bietet viel Platz für Ballspiele und viele andere Aktivitäten. Zudem ist ein Ausflug in einen Hochseilgarten geplant – wenn es das Wetter erlaubt.

Weiter ist angedacht, auf dem Plöner See Kanu zu fahren. „Solche Ausflüge eignen sich besonders, um das Gruppengefühl zu stärken“, erläuterte Janine Teschke vom Fachdienst Jugend und Bildung.

Für Yara Grimm aus Elmshorn ein Experiment: Die 27-Jährige ist dem Aufruf der Kreisverwaltung, sich als ehrenamtlicher Helfer zu engagieren, gerne gefolgt. „Ich habe selbst schon an vielen Freizeiten teilgenommen und wollte einmal die „andere“ Seite bei einer solchen Jugendreise kennenlernen“, erklärte die junge Frau ihren Einsatz. Mit den anderen Betreuern, die teilweise schon jahrelang bei den Freizeiten helfen, hatte die Ehrenamtliche im Vorwege ein Seminar des Kreises besucht, um eine bestmögliche Betreuung zu gewährleisten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert