zur Navigation springen

Wirtschaft : Die „Feldmuehle“ wächst erfreulich

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Feldmuehle hat nicht nur ihren alten Namen zurückerhalten, sondern konnte auch das Vertrauen vieler, alter Kunden zurückgewinnen. Zudem wurden neue Kunden hinzugewonnen. Die traditionsreiche Papierfabrik hat sich seit ihrer Eigenständigkeit im Februar dieses Jahres hervorragend entwickelt. Die FK Paper Beteiligungen GmbH und die Querino GmbH sind seit Juli neue Gesellschafter der Feldmuehle aber auch der Kämmerer Osnabrück GmbH, ebenfalls ein Unternehmen mit langer Tradition.

shz.de von
erstellt am 01.Okt.2015 | 21:31 Uhr

Mit dem Erwerb dieser beiden Gesellschaften soll nun ein neuer signifikanter und traditionsreicher Marktteilnehmer in der deutschen Papierindustrie entstehen. Dr. Christopher Höfener, Geschäftsführer der Querino GmbH, freut sich, dass er das Unternehmen, das er als Partner der Perusa GmbH in München erworben und begleitet hatte, nun als eine private Beteiligung langfristig fortführen kann. Seine Leidenschaft für die Papierproduktion mit ihren zahlreichen Zukunftsperspektiven im Verpackungsbereich und bei den technischen Spezialpapieren hat ihn zu diesem Schritt veranlasst. „Die erfolgreiche Strategie für das Unternehmen wird fortgesetzt. Wir setzen auf Kontinuität“, so Höfener.

Im Zusammenhang mit dem Eigentümerwechsel ist Gesellschafter Dr. Klaus Freihube zum Geschäftsführer bestellt worden. Mit diesem Schritt übernehmen die neuen Gesellschafter persönlich Verantwortung für die weitere Entwicklung des Unternehmens und unterstützen aktiv die bereits eingeschlagene langfristige Wachstumsstrategie des Unternehmens. Beide Papiermaschinen sind derzeit gut ausgelastet. Das war, zu Konzernzeiten (StoraEnso), nicht immer so. Oft musste Kurzarbeit angemeldet werden. Der Vertrieb wurde jetzt personell deutlich ausgebaut, und so befinde sich die Feldmuehle weiterhin auf Wachstumskurs, heißt es seitens der Geschäftsführung.

Ein außergewöhnlich hoher Servicegrad, Qualität „Made in Germany“ und ein Portfolio, das exakt auf die Anforderungen aus der Verpackungs- und grafischen Industrie hin entwickelt wurde, sind das Credo der Feldmuehle. Das Produktportfolio umfasst Zellstoffkarton, Liner, Etikettenpapiere, flexible Verpackungspapiere, technische Papiere sowie zweiseitig gestrichene Bilderdruckpapiere. „Die Strategie der Feldmuehle ist klar ausgerichtet auf profitables Wachstum und Innovationen in allen Produktsegmenten“, so Eckhard Kallies, Director Sales & Marketing. Die traditionell starken Geschäftsbereiche Etiketten- und Bilderdruckpapiere wurden bereits in den letzten Jahren um den Verpackungsbereich erweitert. „Nach der Ablösung aus einem Großkonzern sind durchaus noch einige Hürden zu überwinden.

Besonders dem Kostendruck auf der Rohstoffseite gilt es jetzt mit noch besseren und effizienteren Prozessen zu begegnen, aber auch mit unausweichlichen Preiserhöhungen in allen Produktsegmenten“. Dazu, so Kallies, „werden wir unseren Kunden einerseits durch Standardisierung einen Vorteil bieten, anderseits bei besonderen Anforderungen unsere Leistung und Service berechnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert