zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 07:39 Uhr

Schritt : Die FDP macht es vor

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bereits bei verschiedenen Themen haben die Ortsverbände der Liberalen in der Vergangenheit zusammengearbeitet

shz.de von
erstellt am 11.Nov.2011 | 21:42 Uhr

Sie fusionieren und werden ab 1. Januar 2012 den FDP-Ortsverband Tornesch-Uetersen bilden. Auf einer Mitgliederversammlung am 10. Dezember in der Kleinen Stadthalle Uetersen soll der gemeinsame Vorstand gewählt werden. Vorschläge werden den Mitgliedern aus beiden Vorständen unterbreitet.

„Wir freuen uns auf die dann noch engere Zusammenarbeit mit den Tornescher Kollegen. Die Fusion unserer Ortsverbände ist ein Schritt in die richtige Richtung“, so der Uetersener FDP-Vorsitzende Rolf Maßow. Und so sieht es auch die Tornescher FDP-Vorsitzende Sabine Werner. Es habe schon länger und immer wieder Gespräche darüber gegeben, die beiden Ortsverbände zusammenzuführen. Denn für die Aktiven liegen die Vorteile und Synergieeffekte auf der Hand. „Die Arbeit verteilt sich auf mehrere Schultern. Wir können personelle und materielle Ressourcen besser nutzen, um die Politik der FDP darzustellen und Mitglieder zu gewinnen“, betont Sabine Werner. Sie war erst im September zur Vorsitzenden des Tornescher FDP-Ortsverbandes gewählt worden. Die Themen und Ziele des FDP-Ortsverbandes Tornesch-Uetersen sollen auf der gemeinsamen Mitgliederversammlung im Dezember diskutiert werden.

Die Arbeit und Aufgaben der FDP-Fraktionen in Tornesch und Uetersen werden von dem Zusammengehen der Ortsverbände nicht beeinflusst, macht Sabine Werner deutlich. Und auch traditionelle Veranstaltungen der beiden FDP-Ortsverbände, wie das Uetersener Drei-Königs-Treffen und der Tornescher FDP-Neujahrsempfang, sollen in der Form wie bisher erhalten bleiben. „Alles andere machen wir ab 2012 zusammen. Damit wollen wir natürlich auch ein Zeichen in Richtung Fusion der beiden Kommunen setzen. Denn wir sind für die Fusion, wenn sie Sinn macht. Für unsere Ortsverbände haben wir diesen Sinn bereits erkannt“, betont Sabine Werner. Auch die Uetersener Liberalen sehen in dem Zusammenschluss der Ortsverbände einen Schritt, Vorteile der Fusion Tornesch-Uetersen besser aufzeigen zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert