Windpark Uetersen : Die Erweiterung liegt auf Eis

Sind die Erweiterungspläne für den Uetersener Windpark ausgeräumt? Zumindest vorerst scheint das so zu sein. Denn die Kreisverwaltung hat das Ratsbegehren auf Entlassung der ins Auge gefassten Fläche aus dem Landschaftsschutzgebiet (LSG04) abgelehnt.

shz.de von
24. Juli 2012, 21:08 Uhr

Uetersens Antrag habe den Kreis zu spät erreicht, heißt es in einem Schreiben an Bürgermeisterin Andrea Hansen. Und: „Die Windkraftnutzung außerhalb der gekennzeichneten Fläche steht dem Schutz der Marschlandschaft entgegen. Somit führt jede Erweiterung des bestehenden Windparks zu einem Konflikt mit dem Landschaftsschutz“, so die Belehrung der Unteren Naturschutzbehörde. Damit zeigt der Kreis aber zugleich auf, dass es womöglich noch eine Hintertür gibt und erklärt: „Eine zukünftige erweiterte Nutzung muss die genannten Landschaftsqualitäten erhalten, und die energiepolitischen Argumente müssen sich in einer gesellschaftlichen als auch interkommunalen Abwägung durchsetzen“, heißt es dort.

Es geht also bei der Frage, ob der Windpark Uetersen in Richtung Westen erweitert werden darf, auch um eine gesellschaftlich zu führende Diskussion über höher- und niederrangiges Recht.

Zudem handelt es sich bei dem negativen Kreisvotum lediglich um eine Empfehlung. Endgültig befindet das Land über den Antrag aus Uetersen.

Für Andrea Hansen steht indes fest, dass es nun an der Zeit ist, mit den Nachbargemeinden zu sprechen. „Wir brauchen das Ja von den Dörfern“, so die Bürgermeisterin. Insbesondere von Klein Nordende, Groß Nordende und Neuendeich. Mit einem Repowering hat das Verfahren übrigens nichts zu tun. Auch auf der vorhandenen Eignungsfläche kann repowert werden. Alleine die Gesamtzahl der Windkraftanlagen wird sich dabei reduzieren. Vermutlich von sechs auf dann nur noch drei. Diese haben mit jeweils drei Megawatt jedoch eine weit höhere Leistung als die jetzigen 100-Meter-Anlagen und würden mit 150 Metern Gesamthöhe auch eine ganz andere Dimension aufweisen.

Zuständig für die Genehmigung eines Repowerings in der genehmigten Fläche ist die Uetersener Ratsversammlung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert