zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 03:42 Uhr

Bürgermeisterwahl : Die CDU-Mehrheit steht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Überraschung ist ausgeblieben. Günther Laudan ist zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Neuendeich gewählt worden. Der Christdemokrat erhielt während der jüngsten Gemeindevertretersitzung fünf Stimmen. Für seinen Gegenkandidaten Reinhard Pliquet (SPD) votierten in geheimer Abstimmung vier Gemeindevertreter. In dem Neuendeicher Kommunalparlament sitzen fünf Konservative und vier Genossen.

Die Wahl war notwendig geworden, weil Bürgermeisterin Bärbel Thiemann ihr Amt zum 30. April zur Verfügung gestellt hatte. Sie war aus persönlichen Gründen zurückgetreten. Abschiedsgeschenke gab es von beiden Fraktionen für Bärbel Thiemann. Am Beginn der Sitzung hatte der amtierende Bürgermeister Reinhard Pliquet die Leistungen der Christdemokratin gewürdigt.

Mit der Wahl ging das Kalkül der Sozialdemokraten nicht auf, die mit Blick auf die Erfahrung ihres Kandidaten an die CDU-Gemeindevertreter appelliert hatten, Pliquet zu wählen. Laudan rückte vom letzten Platz der CDU-Liste zur Kommunalwahl 2008 in die Gemeindevertretung und zum Gemeindeoberhaupt auf.

Der SPD-Vorsitzende Gerd Mettjes ergriff noch einmal Partei für Pliquet. Er verwies auf dessen jahrzehntelange Erfahrung in der Gemeindevertretung sowie als stellvertretender Bürgermeister. Pliquet sei engagiert und kompetent. Mettjes sprach von seiner „freundlichen, ausgleichenden Art“. Mettjes’ Urteil: „Reini würde der Gemeinde gut tun.“

Doch die CDU-Mehrheit stand. „Eigenartig“ sei es für ihn schon, so von der Zuschauerbank auf den Stuhl des Bürgermeisters zu wechseln, sagte Laudan nach der Abstimmung. Er zog einen Vergleich mit „meinem Vorvorgänger Heinz Bockwoldt“. Der sei auch schnell in die Gemeindevertretung gekommen und zum Bürgermeister gewählt worden. „So ungewöhnlich ist das wohl doch nicht“, so Laudan. Der bis zur Wahl Laudans amtierende Bürgermeister übergab dem Christdemokraten eine Liste seiner nächsten Termine. Und einen Stapel Briefe überreichte Bärbel Thiemann, die sie noch bekommen hatte. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Thies Kleinwort wünschte dem Neuen „eine glückliche Hand“ und dass „wir in der Gemeindevertretung jetzt wieder zusammenarbeiten, wie es vorher war.“

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jun.2012 | 21:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert