zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 18:49 Uhr

Einschulung : „Die Buchstaben sind cool!“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Seid ihr alle da?!“ wollte Rektorin Andrea Zwack am Anfang der Holmer Einschulungsfeier wissen. Natürlich schallte ihr nach Kasperle-Theater-Manier ein lautstarkes „Jaaaaa!“ entgegen. Doch beim Durchzählen stellte sie fest, dass einer der ABC-Schützen fehlte. Der hatte sich lieber unter die Zuschauer auf der Empore gemischt, statt sich zu seinen zukünftigen Mitschülern direkt vor der Bühne zu setzen.

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2013 | 18:09 Uhr

Mit erwachsener Begleitung gab er die Distanz auf und verfolgte fortan das Geschehen aus nächster Nähe.

Andrea Zwack ließ erst einmal die Neuen sprechen, um ihnen mögliche Ängste zu nehmen. In Interviewform wurden sie befragt. Mehrere hatten in der Nacht zuvor gut geschlafen, einer berichtete aber auch von einem bösen Traum. Sie gingen davon aus, das Rechnen, Schreiben und Malen zu lernen. Die Pädagogin begutachtete die Schultüten und stellte fest, dass sie alle sehr gut aussehen. „Hat die Mama gebastelt“, schlussfolgerte die Schulleiterin. Auf die Frage, ob sie schon „geluschert“ hätten, nickten manche etwas verlegen mit dem Kopf.

Dann hatte „Eschi“ seinen Auftritt. Das Maskottchen der Schule ließ von Andrea Zwack seine „Gebrauchsanweisung für Erstklässler“ verlesen. Anschließend begann ein umfangreiches, von den Schülern gestaltetes Programm.

Dabei ist kräftig auf Englisch gesungen und Theater gespielt worden. In einem Sketch wurde für die Schule geworben. „Buchstaben sind cool!“ erklärten die Schüler ihren neuen Kameraden. Mit einem energischen „Nun seid ihr dran“ wurden die Erstklässler von Andrea Zwack in die erste Stunde entlassen.

27 Schüler gehen in die 1. Klasse. Sabine Kunst und Sefanie Wegner sind ihre Klassenlehrerinnen. In Deutsch und Mathematik wird die Klasse geteilt und in Gruppen unterrichtet. Eine ähnliche Lösung gab es in Holm bereits im vergangenen Jahr, als eine Klasse mit relativ hoher Schülerzahl gebildet werden musste.

Insgesamt gehen 126 Mädchen und Jungen in die Heinrich-Eschenburg-Schule. In Klasse 3 ist die Grundschule zweizügig, alle anderen Jahrgänge sind einzügig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert