Ereignis im Kino : Die Brillanz des Tanzes

Das Interesse am Ballett, dem von Musik begleiteten klassischen, künstlerischen Bühnentanz, wird auch in Uetersen immer größer. Zu verdanken ist die steigende Nachfrage den Betreibern des Burg-Kinocenters, ebenfalls Klassik- und Opernfreunde. Regelmäßig laden sie zu Satellitenübertragungen von Inszenierungen namhafter Opernhäuser ein.

Avatar_shz von
08. Dezember 2014, 22:01 Uhr

Am 18. Dezember gibt es nun etwas ganz Besonderes: Um 19.30 Uhr beginnt ein Ballettabend unter dem Motto „Tanz mit dem Pariser Opernballett“. Eintrittskarten zum Preis von 19 Euro beinhalten einen Sektempfang und können von sofort an an der Kinokasse erworben werden. Reservierungen werden telefonisch unter 04122/929185 entgegengenommen.

Zeitversetzt aus dem Palais Garnier zu sehen ist die „Parade des Ballet de l'Opéra“. Die Parade ist ein in der Welt des Tanzes einzigartiges Ereignis, das ausschließlich im Rahmen von Gala- oder Sonderveranstaltungen aufgeführt wird und allen Mitgliedern des Ballettensembles die Gelegenheit bietet, sich auf der Bühne zu präsentieren. Die Tänzer und Tänzerinnen treten gemessenen Schrittes aus dem „Foyer de la Danse“, das sich an die Hinterbühne anschließt, und schreiten bis zum Proszenium, um sich dort vor dem Publikum zu verbeugen. Die Prozession versammelt alle 154 Tänzer des Ballet de l´Opéra national de Paris. Es handelt sich um eine mehr als dreihundert Jahre alte Tradition. Zudem wird dem Kino-Publikum ein Eindruck aus der Ballettschule in Form von auf der Bühne dargebotenen Etüden. gewährt.

Schließlich beginnt die Übertragung des Tschaikowski-Balletts „Der Nussknacker“ (Aufzeichnung einer Auswahl) nach einer Erzählung von E.T.A. Hoffmann. Als sich Tschaikowski auf seine Kindheit zurückbesinnt, erfüllt diese Erfahrung seine Musik mit Zauber und Nostalgie, aber auch mit Alpträumen und Ängsten. Nach der Rückkehr von dieser Reise in das Land der Fantasie komponiert er eines seiner großartigsten Werke: eine Musik von unvergleichlichem Lyrismus und Einfallsreichtum, verträumt und gleichzeitig beunruhigend. Der gesamte Kinoabend dauert – mit einer Pause – 160 Minuten. Schon jetzt sei darauf hingewiesen, dass sich die „Kulturabteilung“ des Kinos am 31. Dezember musikalisch mit der Übertragung der „Gala aus Berlin“ vom Jahr 2014 verabschiedet.

In diesem Jahr begrüßen die Berliner Philharmoniker und ihr musikalischer Direktor Sir Simon Rattle das neue Jahr gemeinsam mit Pianist Menahem Pressler. Die Übertragung beginnt um 17.30 Uhr. Karten können an der Kinokasse für 19,50 Euro erworben werden. Ein Sektempfang beginnt um 17 Uhr. Gereicht werden Silvesterberliner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert