zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 02:24 Uhr

Auszeichnung : Die Bodendetektive der DRK-Kita

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Kita 21 - Die Zukunftsgestalter“ ist ein Projekt der gemeinnützigen Hamburger Umweltstiftung S.O.F. - Save Our Future. Ziel ist es, die Kinder schon im Klein-kindalter mit den Themen nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz vertraut zu machen. Die Krippen- und Elementarkinder der DRK-Kita in der Friedlandstraße haben mit ihren Erziehern als „Bodendetektive“ daran teilgenommen und sind für ihre erfolgreiche Bildungsarbeit nun mit dem ersten von drei Sternen ausgezeichnet worden.

shz.de von
erstellt am 01.Nov.2015 | 17:45 Uhr

Alle Kinder bekamen eine Medaille und eine kleine Urkunde verliehen. „Ihr habt ganz ganz viel erforscht, erlebt und geholfen“, lobte Kita-Leiterin Erika Kröger. Die Eltern waren als Zuschauer gekommen, zur Gitarrenbegleitung wurde das Kita-Lied vom Floh gesungen. Erika Kröger dankte insbesondere den Erzieherinnen, die die Aktion Kita 21 koordiniert und die langwierige Dokumentationsarbeit übernommen hatten: Stephanie Völker, Bianka Licht, Stefanie Rohde und Isabel Stoll.

Die vier Erzieherinnen der Kita-21-AG hatten an einer S.O.F.-Fortbildung teilgenommen, das Thema Bodendetektive entstand mit Hilfe des Save-Our-Future-Teams. „Anfangs betrachteten die Kinder den Boden und die Erde und überlegten: Was finden wir eigentlich?“, erzählte Erika Kröger. Davon ausgehend, entwickelten sich in den Kita-Gruppen spannende Projekte.

Die Drei- bis Sechsjährigen der „orangenen Gruppe“ fanden Samen in der Erde, daraus entstand ein Löwenzahn. Eifrig sammelten sie weitere Pflanzen und pressten die Blätter und Blüten, zudem sähten und pflegten sie die neue Lieblingspflanze. Derzeit wird ein Insektenhotel gebaut, das Anlegen einer Wildblumenwiese ist geplant. Die „rote“ Integrationsgruppe entdeckte bei Erdbetrachtungen einen Maulwurfshügel und beschäftigte sich näher mit dem Maulwurf, besuchte sogar die Bücherei dazu. Die Kinder der „blauen“ Familiengruppe fand Regenwürmer im Erdreich und bastelte einen Regenwurmschaukasten, die „grüne Gruppe“ erforschte, wie die Erde anderswo aussieht: Die Kinder sammelten Erdproben und betrachteten sie mit Lupen. Die Krippenkinder erforschten die Erde mit allen Sinnen, auch ihre Gefühle dazu, wie Wohlgefühl, aber auch Ekel.

In allen Gruppen wurde zum Thema gebastelt, gesungen und vorgelesen, jeden Freitag befreien die jungen Forscher ihr Forschungsgebiet nun von Müll.

Die DRK-Kita strebt bereits den zweiten Stern von „Kita 21“ an: Um den wertschätzenden Umgang der Kinder mit der Ressource Boden zu festigen, soll ein Kompost angelegt und die so entstandene fruchtbare Erde zum Anbau von Nutzpflanzen in einem Hochbeet verwendet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert