zur Navigation springen

Jubiläum an der Erlöserkirchengemeinde : „Die Bibel ist täglich aufs Neue spannend“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Pastor Johannes Bornholdt (54), feiert morgen während des Gottesdienstes in der Erlöserkirche ein ganz besonderes Jubiläum: Vor 25 Jahren wurde er in Ratzeburg ordiniert, also in das geistliche Amt eingeführt. Aus diesem Anlass erhält der Pastor, der zudem 20 Jahre seelsorgerisch an der Erlöserkirchengemeinde wirkt, eine Urkunde, die ihm Propst Thomas Drope überreichen wird. „Was weiter passieren wird, weiß ich nicht. In bin vorab in diese Dinge nicht einbezogen worden“, so Bornholdt mit einem Schmunzeln. Beginn des Abendmahlsgottesdienstes ist um 10 Uhr, anschließend wird zum Empfang gebeten.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 21:49 Uhr

Wie war der erste Tag in Uetersen? „Ich bin damals mit sehr großem Wohlwollen aufgenommen worden“, erinnert sich Johannes Bornholdt gerne zurück. Und dieses gute Gefühl habe ihn nie verlassen. „Ich bin hier immer gerne Pastor gewesen, weil ich denke, in der Gemeinde gut anzukommen und weil ich hier auch gerne wirke“, so Bornholdt, der die Verkündigung der christlichen Botschaft in den Mittelpunkt seines Tuns stellt. Darauf komme es ihm an. Und darauf, im Team zu arbeiten, was sehr fruchtbar sei an der Erlöserkirchengemeinde. Zum Beispiel beim „Gottesdienst anders“, der mehrmals im Jahr von einer festen Gruppe vorbereitet wird. Bornholdt arbeitet dabei ausschließlich mit Laien zusammen, aber auf Augenhöhe. „Gottesdienst anders“ versucht, Gottesdienste auch für andere Menschen, also solche, die nicht unbedingt zu den „normalen“ Kirchgängern zu zählen sind, interessant zu machen. „Theologische Inhalte sollen dem Menschen dabei so nahegebracht werden, dass sie einen Erkenntnisgewinn haben“. Der Erwachsenenbildung fühlt sich Bornholdt ebenfalls zugezogen. So bietet er monatlich eine Gesprächsrunde an, die sich mit unterschiedlichsten religiösen Themen auseinandersetzt. Über die „normale“ Tätigkeit eines Gemeindepastors hinaus wirkt Bornholdt seit 1994 administrativ als Vorsitzender des Kirchengemeinderates (vorher: Kirchenvorstand), ist auf Kirchenkreisebene Synodaler und war von 2007 bis 2009 stellvertretender Propst. Noch heute wirkt er als Teammitglied in der „Akademie Theologie“ im Katharina-von-Bora-Haus überörtlich. Dabei geht es ebenfalls um religiöse Themen, im kommenden Frühjahr zum Beispiel um die (evangelische) Ethik. Doch Bornholdt sieht seine Berufung als Gemeindepastor. „In der Gemeinde habe ich das Gefühl, den Überblick zu behalten. Risiken sind dabei überschaubar. Ich fühle mich als Gemeindepastor wohl.“ Der Seelsorger liebt es, theologische Sachverhalte zu durchdringen. „Ich entdecke nach wir vor Dinge in der Bibel, die mir jetzt erst auffallen“, bekennt er gerne. Denen geht er dann auf den Grund – denn die Lust an der Neugier möchte er nie verlieren. Bornholdt gilt als Begründer des kirchlichen Dialogs mit der türkischen Gemeinde in Uetersen. Nach wie vor gebe es, in unregelmäßigen Abständen, diesbezügliche Gespräche. In seine Zeit als Pastor fiel der Neubau des evangelischen Kindergartens am Ossenpadd (Einweihung 1996). Heute gibt es dort zwei Elementargruppen und eine Krippengruppe. Von 1993 bis 2005 widmete sich Bornholdt der Jugendarbeit, organisierte dabei unter anderem Fahrten ins europäische Ausland. Hat er Wünsche? „Ich möchte weiterhin gute Arbeit in der Gemeinde leisten und dabei das Bewährte erhalten. Dabei darf das Feuer jedoch nicht zur Asche, sondern muss weiter gereicht werden.“ Johannes Bornholdt ist verheiratet und Vater von drei inzwischen erwachsenen Kindern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert