Bildungsprojekt : Deutsche Berufsausbildung auf dem Prüfstand

3242620_800x281_4e78e99151803.jpg

Mediteranes Flair an der Kreisberufsschule in Elmshorn. Im Rahmen des EU-Förderprogrammes „Comenius Regio“ unterhält der Kreis Pinneberg eine enge Kooperation mit der Schulverwaltung der italienischen Region Emiglia Romagna (wir berichteten). Anlässlich des engen Austausches zwischen den Schulen sind derzeit Lehrkräfte aus Italien im Kreis Pinneberg unterwegs.

shz.de von
20. September 2011, 21:27 Uhr

Projektbetreuerin Sabine David-Glismann besuchte mit zwei Schulleiterinnen aus der Region Emiglia-Romagna die Kreisberufsschule und nutzte den Tag vor allem, um Informationen über das berufliche Schulwesen im Allgemeinen und die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten innerhalb der Kreisberufsschule im Besonderen zu vermitteln. Bevor es zu einem Rundgang durch die Schule ging, wurden die beiden Pädagoginnen aus Italien zunächst über das allgemeine Prinzip der dualen Berufsausbildung in Deutschland informiert und erhielten einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Schulformen. Bei dem anschließenden Rundgang erlebten die Gäste aus Italien die Vielfalt der Ausbildung in den einzelnen Fachbereichen. Handlungsorientierten Unterricht erlebten die Lehrkräfte bei einem Blick in Tischlerei, die Metallwerkstatt oder die Frisörabteilung. Die Fleischereiauszubildenden im zweiten Lehrjahr sorgten zum Abschluss des Tages für ein standesgemäßes Abendessen. „Wir sind beeindruckt von der Organisation der Unterrichtseinheiten. Besonders der aktive Unterricht in den einzelnen Fachräumen hat uns imponiert”, sagten die beiden Pädagoginnen aus Italien. Beide Seiten wollen die bestehenden Kontakte weiter vertiefen. „Im kommenden Jahr wollen wir über den Aufbau einer Schulpartnerschaft mit einer Berufsschule aus Emiglia-Romagna verhandeln“, versprach Sabine David-Glismann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert