zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. November 2017 | 13:36 Uhr

Basketball : Derbysieg zum Abschied

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eine Ananas platzierten die 1. Herren des TSV Uetersen am Sonnabend auf dem Anschreibe-Tisch, weil es für sie am letzten Spieltag nur noch um die „goldene Ananas“ ging. Dass die Rosenstädter nach zwei Jahren in der 2. Regionalliga Nord wieder in die Oberliga Hamburg absteigen, war bereits sicher. Trotzdem hatten sie noch zwei Ziele: Sie wollten sich mit einem Derby-Sieg gegen den SC Rist Wedel II verabschieden und Philipp Döhring zum Topscorer der Liga machen ...

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2014 | 17:41 Uhr

Mit den jungen Wedelern hatten die Rosenstädter zunächst einige Probleme in der Defense. „Dann haben wir aber den Zugriff zum Spiel gefunden und konnten oft zum Korb ziehen“, berichtete André Hoppe, Spieler und Pressewart der TSV-Korbjäger. Vor allem Döhring nutzte seine körperliche Überlegenheit den Ristern gegenüber aus, so dass einige Gäste-Akteure schnell viele Fouls auf ihrem Konto hatten. Nach dem ersten Viertel führten die Hausherren hauchdünn mit 23:22. Im zweiten Abschnitt führten die Wedeler kurz, doch die Uetersener steckten nicht auf: „Wir haben den nötigen Willen gezeigt – auch, weil wir es den Zuschauern schuldig waren, mit einem Sieg aus der Liga zu gehen“, sagte Hoppe. Gewisse Nachlässigkeiten im TSV-Spiel sorgten jedoch dafür, dass die Gäste zur Halbzeit knapp vorne lagen (38:41). Im dritten Viertel agierten die Hausherren phasenweise mit einer Zonenpresse. „Wir konnten nun allgemein mehr Bälle erobern und wieder die gefährlichen Fastbreaks aus dem ersten Viertel laufen“, stellte Hoppe zufrieden fest.

Ärgerlich war, dass den TSV-Spielern fast alle Dreier-Würfe misslangen – dafür agierten sie von der Freiwurflinie aus sehr zielsicher. Trotzdem waren die Uetersener nach dem dritten Viertel noch immer knapp im Hintertreffen (59:61).

In den letzten zehn Minuten häuften sich aber die Unsicherheiten beim SC Rist II. Dadurch kamen die Uetersener zu vielen einfachen Ballgewinnen und konnten wieder in Führung gehen. In der Schlussphase gab es zahlreiche Freiwürfe für Tim Schölermann, der nur einmal nicht traf – und so reichte es am Ende zu einem 83:75-Heimsieg. Dazu steuerte Döhring 30 Punkte bei und kam so insgesamt auf sagenhafte 440 Saison-Punkte – sein ärgster Rivale in der Topscorer-Liste, Devon Atkinson vom Meister BC Rendsburg, sammelte im Spiel gegen Bremerhaven zwar 39 Zähler, doch mit einem Punkt Vorsprung sicherte sich Döhring die „Topscorer-Krone“.

Hoppe freute sich: „Dieser Derby-Sieg war ein gelungener Saison-Abschluss!“ Im Namen der TSV-Mannschaft bedankte sich Hoppe bei allen Zuschauern und Sponsoren für deren Unterstützung in den zwei Regionalliga-Jahren: „Es war eine großartige Zeit!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert