zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. September 2017 | 22:52 Uhr

Handball : Derbysieg für Esingen II

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Sonntagabend gastierten die 2. Herren des TuS Esingen beim Elmshorner HT. Von Beginn an konzentriert im Angriff und mit dem Auge für den Nebenmann setzten die Tornescher in den ersten zehn Minuten Akzente. Patrick Hoppe wurde gleich hervorragend durch Florian Dheilly von außen angespielt und erhöhte keine Minute später nach Tobias Lißners Pass auf 0:2. Auf der Gegenseite ließ die aufmerksame TuS-Deckung den Elmshornern Andre Meyer und Carsten Schmidt kaum Raum, so dass die Gäste mit 3:6 führten. Nach zehn Minuten riss aber der Faden: Bis zur 22. Minute gelang den Esingern kein weiterer Treffer mehr. „Durch Fehlversuche und Fehlpässe luden wir den Gegner zum Toreschießen ein, was er auch dankend annahm“, so TuS-Betreuer Hans-Günter Voß.

shz.de von
erstellt am 05.Dez.2011 | 19:05 Uhr

Aus einem 3:6 wurde ein 12:6 für das EHT (23.). Durch geschicktes Sperren schaffte Sören Wöbcke Raum am Kreis, den Lißner nutzte und auf 12:8 verkürzte. Zwischen der 24. und 30. Minute gab es überhastete und hektische Aktionen auf beiden Seiten. Es fielen noch zwei Tore; das letzte war ein Siebenmeter, den nach lautstarker Intervention von TuS-Trainer Dennis Rose Lißner warf und zum 13:9-Halbzeitstand verwandelte. Nach der Pause gelang dem EHT in eigener Unterzahl das 14:9, doch die Gäste antworteten: Dennis Vogt, Meikel Schacht und Lißner verkürzten auf 15:12 (35.). Kurz darauf gelang Schacht das 16:14 mit einem satten Kracher aus dem Rückraum. Danach wurden die Aktionen der Elmshorner immer hektischer: Schmidt gelang zwar die 18:14-Führung, aber dann handelte er sich eine Zeitstrafe ein. Als Meyer Sekunden später einen Esinger Tempogegenstoß unfair stoppte, standen nur noch vier EHT-Feldspieler auf dem Parkett. Die doppelte Überzahl nutzten die Gäste: Vogt glich zum 19:19 aus (45.). Wenig später hielt TuS-Torwart Jan-Michael Bruhn Iven Pfeifers Siebenmeter.

Damit war der Bann gebrochen, selbst Schmidts zwischenzeitliches 24:21 (in Überzahl) brachte die Gäste nicht mehr aus der Spur. Vogt und Lißner verkürzen auf 24:23. Im Gegenzug bedeutete ein Siebenmeter das 25:23, dazu bekam Dheilly eine Zeitstrafe. Davon unbeeindruckt warfen Vogt und zweimal Lißner die Gäste mit 25:26 erstmals wieder in Führung und die TuS-Abwehr stand wie eine Wand. Zwar glichen die Elmshorner noch einmal zum 26:26 aus, doch in den letzten beiden Minuten hatte Esingen Oberwasser. Bruhn ließ keinen Ball mehr passieren, auf der Gegenseite setzte sich Hoppe am Kreis durch und traf zum 26:27. Als das EHT-Team im Gegenzug den Ball vertändelte, war das Derby entschieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert