Fußball : Derby ohne Tore

4576019_800x684_5664a0b63dd07.jpg
1 von 3

Ein interessantes und jederzeit faires Bezirksliga-Derby mit vielen guten Torchancen sahen die Zuschauer am Sonntagmittag ‒ aber keine Tore, denn die 2. Herren des TSV Uetersen und die 1. Männer des FC Union Tornesch trennten sich am Ende mit einem 0:0-Unentschieden. Dafür gab es laut FCU-Coach Stefan Dösselmann neben „zwei sehr guten Torhütern“ noch einen weiteren Grund: „Aufgrund der Platzverhältnisse hätte das eine oder das andere Team höchstens durch ein Stolper-Tor oder eine Standardsituation noch zum Siegtreffer kommen können!“

shz.de von
06. Dezember 2015, 21:52 Uhr

Die favorisierten Tornescher erwischten auf dem Rasenplatz an der Uetersener Jahnstraße den besseren Beginn. In der achten Minute steckte André Pott im Zentrum einen Ball gut durch zu Serge Haag, der aus 20 Metern freie Bahn hatte und den Ball an Timo Herrmann vorbei- schieben wollte ‒ doch der TSV-Torwart wehrte den Ball stark ab. „Danach war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften viel mit langen Bällen operiert haben“, berichtete Dösselmann.

Kurz vor der Pause gab es auf beiden Seiten plötzlich gleich mehrere gute Chancen: Kubilay Özen hatte FCU-Keeper Christoph Richter von halblinks aus schon überwunden, doch der Tornescher Verteidiger Daniel Arndt klärte vor der eigenen Torlinie (39.). Im Gegenzug tankte sich Tobias Brandt über die rechte Seite durch und passte quer zu Timo Badermann, dessen Flachschuss Herrmann stark hielt (40.). Wiederum nur eine Minute später jagte TSV-Liga-Leihgabe Marcel Jobmann den Ball von links aus oben am kurzen Eck vorbei. Dann nahm Nils-Marvin Schwarz den Ball nach einer Rechtsflanke gut mit, setzte ihn aber aus Nahdistanz rechts vorbei (44.).

Quasi mit dem Pausenpfiff hätte es beinahe ein Traumtor gegeben, als Timo Badermann nach einem Eckstoß von links am langen Pfosten einen Seitfallzieher fabrizierte, den Herrmann aber ebenso spektakulär noch entschärfte. „In der zweiten Halbzeit hatten wir dann die besseren Gelegenheiten“, berichtete Christian Sommer, Interimstrainer der TSV-Reserve. Schwarz versprang in aussichtsreicher Position der Ball und dann scheiterte Jobmann bei der finalen Chance per Flachschuss am stark reagierenden Richter (82.). Im Offensivspiel der Gäste wurde Tobias Brandt, der an seiner früheren Wirkungsstätte eine Zerrung erlitt, schmerzlich vermisst. „Vor dem Spiel hätte ich das 0:0 als Endergebnis sofort unterschrieben ‒ nach dem Abpfiff bin ich auch zufrieden, obwohl sogar mehr möglich gewesen wäre“, sagte Sommer. Dösselmann sprach von einem „verdienten Remis“ und betonte: „Es wäre auch ein 2:2 oder 3:3 möglich gewesen und beide Teams können mit diesem Ergebnis leben!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert