zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 18:02 Uhr

Fußball : Derby endet 5:0

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auch ihr drittes Saisonspiel haben die 1. Herren des FC Union Tornesch deutlich gewonnen und damit ihre Tabellenführung in der Kreisliga 8 untermauert: Im Derby fertigten sie die 1. Männer des TV Haseldorf mit 5:0 ab. Der Titelanwärter benötigte allerdings etwas Zeit, um ins Spiel zu finden: Bei der ersten FCU-Chance scheiterte Jannik Siems an TVH-Torwart Joschua Heinsohn (7.), dann versprang Serge Haag in aussichtsreicher Position der Ball (12.), ehe Heinsohn auch einen Flachschuss von Dennis Sannemann sicher parierte (14.).

shz.de von
erstellt am 19.Aug.2013 | 19:05 Uhr

In der 20. Minute gingen die Hausherren in Führung: Einen langen Diagonalpass von Siems konnte Sebastian Rose halblinks im Gäste-Strafraum freistehend annehmen und Heinsohn mit einem Lupfer ins lange Eck zum 1:0 überwinden. Nur zwei Minuten später erhöhte der Favorit: Siems tanzte erst Jakub Babul aus und konnte dann, weil Torben Feldmanns Grätsche einen Tick zu spät kam, rechts von der Grundlinie querlegen zu Serge Haag, der am langen Pfosten zum 2:0 einschoss. Eine höhere Pausen-Führung wäre möglich gewesen: Mahdi Habibpur rutsche knapp an Sannemanns Flanke aus dem linken Halbfeld vorbei (34.) und Rose hatte Heinsohn bereits ausgespielt, traf aber von links aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten (45.).

„Auch in der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor“, berichtete FCU-Coach Mirco Seitz. Ein 18-Meter-Freistoß von Serge Haag, der noch leicht abgefälscht wurde, schlug zum 3:0 ein (48.). Dabei verletzte sich Heinsohn an der Schulter und musste später ausgewechselt werden. Im Krankenhaus wurde eine Schultereckgelenkssprengung diagnostiziert, mit der Heinsohn lange ausfällt. Fortan hütete mit Daniel Pump ein Feldspieler das Gehäuse der Gäste. TVH-Trainer Thomas Janiczek lobte: „Er hat Heinsohn fast gleichwertig ersetzt!“ Gegen Siems, Florian Grosse und Felix Kühl parierte Pump gut. Machtlos war Pump, als Ümit Sahbudak nach einem Doppelpass mit Fatih Simsek das 4:0 erzielte (75.) und Serge Haag einen Grosse-Steilpass zum 5:0-Endstand nutzte (76.). „Meine Mannschaft hat es Tornesch lange schwer gemacht“, sagte Janiczek nach der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel. Seitz lobte: „Habibpur und Daniel Arndt ließen in der Abwehr nichts anbrennen und wir sind geschlossen stark aufgetreten!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert