zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 02:41 Uhr

Fußball : Der zweite Sieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Alle Achtung! Die 1. Herren des Heidgrabener SV haben auch ihr zweites Saisonspiel in der Kreisliga 8 gewonnen. Am Sonntag siegte der Neuling beim diesjährigen Bezirksliga-Absteiger Kummerfelder SV mit 3:2. „Wir waren von Beginn an agiler und haben uns taktisch richtig gut verhalten“, berichtete HSV-Coach Ove Hinrichsen begeistert. Die Hausherren produzierten fast ausnahmslos Fehlpässe und hatten in der ersten Halbzeit nur eine gute Chance, als ein 20-Meter-Freistoß an den Pfosten klatschte.

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 18:53 Uhr

Die Heidgrabener hatten dagegen mehrere gute Gelegenheiten und gingen kurz vor der Pause in Führung: Nach einem Pass von Jan Hansen tankte sich Julian Hansen über die linke Seite durch und legte quer zu Philippe Schümann, der nur noch seinen Fuß hinhalten und ins lange Eck einschieben musste (43.). Zwei Minuten später legten die Gäste das 0:2 nach: Malte Willms ging rechts bis zur Grundlinie durch und spielte scharf in die Mitte, wo Schümann nun ins kurze Eck einschob. „Diese Führung zur Pause war verdient“, urteilte Hinrichsen.

Nach dem Seitenwechsel standen die Heidgrabener zunächst nicht mehr kompakt genug, was die Hausherren prompt zum 1:2 nutzten: Nach einem Freistoß, den sie halblinks kurz ausführten, spielten sich zwei Kummerfelder den Ball hin und her, dann traf Sascha von Bastian aus abseitsverdächtiger Position (49.). Danach war das KSV-Team besser im Spiel, aber die Gäste konterten und erhöhten durch Schümanns drittes Tor, das Tim Siebels mit seinem Pass vorbereitete, auf 1:3 (65.). „Anschließend haben wir es leider versäumt, das vierte Tor nachzulegen – das ist das einzige, was ich meiner Elf vorwerfen kann“, musste Hinrichsen mit ansehen, wie Maik Siebels sowie dreimal Schümann jeweils zu überhastet abschlossen.

So wurde es in der Schlussphase noch einmal eng: Nachdem ein Kummerfelder wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, gab es in der 90. Minute einen Foulelfmeter für die Hausherren, den Marc Yannic Hahne zum 2:3 verwandelte. „In der Nachspielzeit hatten wir noch einige kritische Situationen zu überstehen, haben unter dem Strich aber verdient gewonnen“, so Hinrichsen, dessen Team nun sensationell Tabellen-3. ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert