Landesplanung : Der Weg ist frei für die schnelle Erweiterung des Windparks

3243459_800x475_4e7a2d1a55bae.jpg

Wenn die Politiker in der Rosenstadt heute Abend über die Erweiterung des Windparkes beraten und positiv beschließen sollten, werde vonseiten der Landesplanung eine wohlwollende Prüfung erfolgen, so Tobias Kuckuck vom Kreis gestern im UeNa-Gespräch.

shz.de von
21. September 2011, 20:28 Uhr

Eigentlich befindet man sich bereits längst im laufenden Verfahren. Dass heißt, dass die Politiker den Entwurf der Teilfortschreibung des Regionalplanes zur Ausweisung von Eignungsgebieten für die Windenergienutzung heute Abend eigentlich nur zur Kenntnis nehmen sollten.

Schließlich hat sich die Stadt 2009, als sie vom Land gefragt wurde, ob sie sich eine Erweiterung des Windparks vorstellen könne, mit „Nein“ geantwortet. Dementsprechend gäbe es nichts zu beraten.

Doch nun, nach Fukushima, hat sich einiges geändert. Der friedlichen Nutzung der Kernenergie wird eine breite Absage erteilt. Inzwischen auch in Uetersen. Und das hat zur Folge, dass heute Abend ein Antrag zur Abstimmung gestellt wird, der die Erweiterung des Windenergieeignungsraumes gen Westen zum Inhalt hat. Im Vorfeld der Sitzung war umstritten, ob sich Uetersen im laufenden Verfahren noch umentscheiden könne. Auf Kreisebene sah man dabei Probleme: Es müsse ein neues Verfahren angeschoben werden, das dauere einige Jahre, hieß es von dort. Beim Land hingegen sieht man es gelassener.

Werde ihm ein Antrag auf Erweiterung vorgelegt, dann werde sehr wohlwollend und zügig geprüft, so Ulrich Tasch, Mitarbeiter in der Abteilung Landesplanung des Innenministeriums. Der Koordinator des Projektes „Teilfortschreibung der Regionalpläne“ sagte, dass es ohne Weiteres möglich sei, dass Uetersen mit seinen neuen Wünschen noch in das aktuelle Verfahren aufgenommen werden könne.

Tobias Kuckuck sagte, dass das Land eine weitere Planungsrunde vermeiden möchte. So könnte die Ausweitung des Windenergieeignungsraumes in der Uetersener Marsch schon im April 2012 Wirklichkeit geworden sein. Das allerdings bedeutet noch längst nicht, dass auch repowert oder auf eine andere Art ausgebaut wird. Das ist eine rein kaufmännische Entscheidung der Windparkbetreiber, wobei sicherlich auch die Kommanditisten noch ein Wörtchen mitzureden haben. Sitzungsbeginn heute Abend ist um 19 Uhr. Der Erweiterungsantrag wird von der CDU-Fraktion gestellt und dürfte mehrheitsfähig sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert