zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 17:06 Uhr

Wechsel : Der Vorsteherinnen-Tausch

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein richtiger Tausch ist es zwar nicht, der da in den Führungsetagen der Finanzämter Pinneberg und Elmshorn vollzogen wurde, denn Andrea Gasenzer-Offen, die bisher am Finanzamt Pinneberg tätig war, bekleidete dort die Funktion der stellvertretenden Vorsteherin, aber dennoch übergeben sich die beiden weiblichen Oberhäupter der beiden Kreis Pinneberger Finanzämter gegenseitig ihre Häuser. Gasenzer-Offen übernimmt die Stelle von Elgin Kleinsorge, die ihrerseits in Zukunft in Pinneberg die Rolle der Finanzamtsvorsteherin übernehmen wird.

shz.de von
erstellt am 07.Jun.2013 | 21:12 Uhr

Zugegen war auch Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold, die ein Grußwort an die beiden Vorsteherinnen richtete, in dem sie die Wichtigkeit der Steuererhebung und -verwaltung hervorhob: „Ohne Steuer ist kein Staat zu machen und ohne eine leistungsstarke Steuerverwaltung ist ein funktionierendes Staatswesen nicht denkbar“, sagte Heinold. „Das Amt der Finanzamtsvorsteherin beziehungsweise des Finanzamtsvorstehers hat über die Jahre erheblich an Komplexität und Vielschichtigkeit zugelegt“, stellte Heinold fest. Und weiter: „Finanzamtsvorsteher sind heute nicht nur Personalchef, Repräsentant und oberster Ansprechpartner, sondern zugleich auch immer Personalentwickler, Controller und Qualitäts-Auditor des Finanzwesens.“ Elgin Kleinsorge, die künftige Chefin des Pinneberger Finanzamtes, dankte ihren rund 220 Elmshorner Mitarbeitern für die Unterstützung während ihrer 5-jährigen Amtszeit. „Ich habe mich in ihren Reihen richtig wohlgefühlt“, sagte Kleinsorge.

Andrea Gasenzer-Offen sprach von einer „richtig guten Zeit“ in Pinneberg, die für sie „sehr wertvoll“ war. Sie dankte allen Mitarbeitern dafür, dass ihr die Ausübung ihrer dortigen Funktion leicht gemacht wurde. „Das Finanzamt Pinneberg ist ein gut aufgestelltes Haus. Ein junges Amt mit engagierten Kräften und einer Zusammenarbeit, die wirklich bemerkenswert ist. Und zu Kleinsorge gewandt: „Ich bin sicher, Du wirst mit offenen Armen empfangen und wirst eine sehr, sehr gute Zeit haben in meinem alten Amt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert