zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 16:23 Uhr

Fußball : Der Titel scheint sicher zu sein

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Das ist Luxus“, lachte Reinhard Koppers, „wenn ich es mir erlauben kann, eine ehemalige Bundesliga-Spielerin zunächst nur auf die Bank zu setzen!“ Als die 2. Frauen des FC Union Tornesch am Sonntag den SV Rugenbergen empfingen, stand Janina Haye neun Monate, nachdem sie ihr erstes Kind zur Welt gebracht hatte, erstmals wieder im Kader. Nach der Pause wurde Haye, die für den Hamburger SV bis 2012 insgesamt 177 Bundesliga-Spiele bestritt, eingewechselt und trug ihren Teil zum 5:1-Kantersieg bei.

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2014 | 18:53 Uhr

Nach dem Abpfiff feierten die Tornescherinnen dann ausgelassen den Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga West und den Aufstieg in die Bezirksliga, auch wenn sie theoretisch noch auf den zweiten Platz abrutschen könnten: „Zu 99,9 Prozent sind wir Meister“, sagte FCU-Betreuer Thomas Breuß angesichts folgender Tabellenkonstellation: Die 2. Union-Frauen haben als Spitzenreiter nicht nur drei Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Norderstedter SV, sondern auch eine um 21 (!) Treffer bessere Tordifferenz. Wenn die Tornescherinnen nun am Sonntag, 25. Mai beim Saisonabschluss zum direkten Duell beim Norderstedter SV gastieren, müssten sie also mit mindestens elf (!) Treffern Differenz verlieren, um den Titel noch zu verspielen. „Das wird nicht passieren“, sagte FCU-Coach Reinhard Koppers, der nichts dagegen hatte, dass seine Spielerinnen am vergangenen Sonntag den Titelgewinn feierten – und ihren Trainer mit einem Eimer Wasser übergossen.

In ihrem letzten Saison-Heimspiel hatten die Tornescherinnen gegen Rugenbergen von Beginn an deutliche Vorteile. Nach einem Pass von Juliane Dorothee Adler sorgte Alina Sinah Stein früh für die 1:0-Führung (13.). Überraschend glich Alexandra Köhn für die Gäste aus (29.), ehe Yvette Schilke nach Adlers Vorlage die 2:1-Pausenführung herstellte (35.). „Wir tun uns schwer mit Gegnern, die in der Tabelle unten stehen“, sagte Reinhard Koppers.

Angeführt von der eingewechselten Haye, lief es in der zweiten Hälfte besser. Schilke erhöhte auf 3:1 (61.) und nur eine Minute später folgte das 4:1, als SVR-Spielerin Marie-Isabell Mattern einen Adler-Schuss noch unhaltbar abfälschte. Für den 5:1-Endstand sorgte Kirstin Mangold (65.). Schilke schnupperte sogar an ihrem dritten Tor des Tages, köpfte nach einem Eckstoß aber knapp am Pfosten vorbei.

„Wir haben ganz klar verdient gewonnen“, so Reinhard Koppers, der betonte: „Wir sind sehr glücklich, in unserer ersten Saison gleich den Aufstieg geschafft zu haben!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert