zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 08:13 Uhr

Handball : Der Tabellenführer MSV strauchelt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Enttäuschung bei den 1. Herren des Moorreger SV. Gegen die vor dem Spiel auf einem Abstiegsplatz rangierende HSG Pinnau III gab es eine nicht erwartete 16:18 (7:8) Heimniederlage.

Es war wohl eine Frage der Einstellung. Ein Gegner von unten und ohne jeglichen Auswechselspieler, da hatte man den Sieg gedanklich wohl schon in trockenen Tüchern, obwohl man im Hinspiel ganz schlecht ausgesehen hatte (24:20 verloren). Der 1:0-Führung von Pinnau hatte Moorrege vorerst mit dem gewohnten Tempospiel und auch über Spielzüge Zählbares entgegenzusetzen. 3:1/10. und 5:3/13. lag man vorn. Allerdings zeigte sich, dass Moorrege irgendwie nicht richtig ins Spiel kam. Die Abwehr arbeitete nicht aggressiv genug und bei mehreren guten Paraden von Christian Jung im Tor überließ man Pinnau die Abpraller zum erfolgreichen Nachwurf.

Auch das Spiel nach vorne war keine Augenweide. Man schenkte Bälle weg, stand sich beim Tempospiel selbst im Weg, vergab gute Möglichkeiten und die technischen Fehler häuften sich.

Nach 19 Minuten nahm Trainerin Manuela Meins beim Stand von 6:5 eine Auszeit, um das MSV-Spiel neu zu ordnen. Allerdings ohne Erfolg. Pinnau ging in Führung (7:6/25.) und lag auch zur Pause mit einem Treffer vorn (8:7).

Mit neuer Deckungsformation (5:1) ging der MSV in die zweite Hälfte. Der Auftritt wurde zwar nicht besser, aber es konnte eine Führung (12:10/41.) herausgeworfen werden. Der Vorsprung konnte aber nicht ausgebaut werden und auch der erhoffte Einbruch der Gäste blieb aus. Pinnau konnte das Spiel drehen (16:13/51.) und Moorrege war nicht in der Lage, sich gegen die drohende Niederlage zu wehren, obwohl man noch einmal verkürzte (15:16/54.). Als sich dann zu den Fehlern aus der ersten Halbzeit auch noch Schwächen vom Siebenmeter-Punkt gesellten, konnte die Niederlage trotz Überzahl in der Schlussphase nicht verhindert werden.

Jetzt will Moorrege dieses Spiel allerdings schnell abhaken und im Training verarbeiten. Es war die erste Niederlage nach acht Siegen in Folge und Moorrege führt immer noch mit zwei Punkten Vorsprung die Tabelle an. Damit hat man es weiterhin selbst in der Hand, die Meisterschaft/ Aufstieg zu erreichen. Am Sonntag (15 Uhr An’n Himmelsbarg) gibt es die nächste Möglichkeit gegen die SG Altona III zu zwei Zählern.

Es spielten: Christian Jung, Patrick Kühl (Tor), Mark Hantel 4 Tore, Andree Buhse 4/3 Siebenmeter, Christian Dobert, Fabian Hippe und Benjamin Stutzke je 2, Wiegand Meyer und Christoph Dobert je 1, sowie Florian Neukirchen, Fabian Konopka, Benjamin Grabke, Dennis Griese und Heiko Thomsen.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2015 | 21:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert