Schulstaffel-Marathon : Der rote Felsen ruft ...

4094224_800x476_53972610a63b9.jpg
1 von 2

Der 13. Landesentscheid im Schulstaffel-Marathon findet am Freitag, 13. Juni und Sonnabend, 14. Juni wieder auf Helgoland statt. Auf Deutschlands einziger Hochseeinsel, die eine „amtsfreie Gemeinde“ des Kreises Pinneberg ist, starten 400 Sportler/ innen aus ganz Schleswig-Holstein, die sich zuvor über die einzelnen Kreisentscheide qualifiziert haben; das Uetersener Ludwig-Meyn-Gymnasium verpasste diese Qualifikation bei den weiterführenden Schulen nur knapp. „Alle Läufer/innen müssen Teamgeist, Kondition und Umsicht zeigen“, weiß der Elmshorner Siegfried Konjack, der die überaus beliebte Veranstaltung moderiert und bereits am morgigen Donnerstag, 12. Juni nach Helgoland reist.

shz.de von
10. Juni 2014, 17:33 Uhr

Für viele der Sportler aus den insgesamt 48 Schulen des Landes ist der Besuch auf dem „roten Felsen“ eine Premiere – und die Bewältigung der Runde, die exakt 5,3 Kilometer lang ist, hat es in sich. „Der 200 Meter lange Versorgungsweg vom Unter- ins Oberland hat eine 40-prozenzige Steigung, dann geht es in Richtung ‚Lange Anna‘ stetig leicht bergan – in luftiger Höhe, mit einem wundervollen Blick auf die Nordsee, wird den Läuferinnen und Läufern einiges abverlangt“, sagte Konjack.

Einen „Heimvorteil“ haben die beiden Teams von der Helgoländer James-Krüss-Schule, die diese anspruchsvolle Laufstrecke von ihrer wöchentlichen Trainingsrunde kennen. „Wir trainieren mit rund 20 Schüler/innen verschiedener Jahrgänge fast das ganze Jahr über“, berichtete Sport- und Mathematiklehrer Ken Kujat. Konjack lobte: „Auf der Insel hat sich über Jahre läuferisch einiges entwickelt!“

Am Freitag reisen alle Aktiven der Jahrgänge 2001 und jünger mit dem Schiff von Büsum aus an. Auf Helgoland stehen neben der Streckenerkundung die traditionelle „Nudel-Party“ und ein buntes Rahmenprogramm an. Nach einer kurzen Nacht – auch für die Lehrer und Betreuer, die teilweise mitlaufen –, heißt es dann am Sonnabend, alle Kräfte zu sammeln. Um 9.30 Uhr startet Helgolands Bürgermeister Jörg Singer den Marathon. Bei stärkeren Winden, aber hoffentlich keinem Regen, müssen alle Teilnehmer einmal um die Insel laufen und für ihr Schul-Team, für das jeweils ein Lehrer, ein Elternteil und drei Schüler/innen antreten, ihr Bestes geben.

Nach einer stimmungsvollen Siegerehrung geht es noch am Sonnabend mit „MS Lady von Büsum“ und „MS Funny Girl“ zurück Richtung Büsum. „Die Reedereien Rahder und Eils befördern die 400 Sportler zum Vorzugstarif, was ein wichtiger Baustein für die Finanzierung dieser Großveranstaltung ist“, so Helgolands Kurdirektor Klaus Furtmeier, der abschließend sagte: „Helgoland freut sich auf den Besuch der besten Schul-Teams von Schleswig-Holstein!“

Neues Konzept nach Orkan

Bevor der Landesentscheid im Schulstaffel-Marathon auf Helgoland beginnen kann, mussten das Lehrer-Trio Wolfgang Sass, Bernd Petersen und Klaus Jens als Organisationschef gemeinsam mit der Helgoländer Lehrerin Doris Steenbock von der James-Krüss-Schule ein verändertes Konzept entwickeln. Im Oktober 2013 hatte der Orkan „Christian“ auf der Insel große Schäden angerichtet, auch an der Schule auf dem Oberland. „Bis heute sind einige Schäden nicht behoben und die Schule ist daher nur eingeschränkt betriebsfähig“, berichtete Veranstaltungsmoderator Siegfried Konjack. In den vergangenen Jahren hatte sich diese Bildungseinrichtung mit einem hervorragenden Management als zweitätiges Domizil für die rund 400 Aktiven der Sportveranstaltung bestens bewährt. Nun stehen aber nur 250 Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Deshalb wird die Nordseehalle für die übrigen 150 Sportler als Quartier hergerichtet. „Die organisatorische Leistung für diese zweitägige Veranstaltung ist aller Ehren wert“, lobte Konjack.

Die Gemeinde Helgoland unterstützt den Schulstaffel-Marathon unter anderem mit freiem Eintritt in ihr Meerwasser-Schwimmbad und einer freien Überfahrt zur Robben-Düne. Die 16 Kreisschulsportbeauftragten des Landes Schleswig-Holstein, darunter vom Kreis Pinneberg der in Appen lebende Michael Fischer, sind für die Streckensicherung verantwortlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert