zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 07:09 Uhr

Heidgraben : Der Nachtrag für 2012 steht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Politiker des Finanzausschusses der Gemeinde verabschiedeten in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig den Nachtragshaushalt 2012.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2012 | 21:46 Uhr

Er schließt im Verwaltungshaushalt bei den Einnahmen und Ausgaben mit 4021900 Euro und im Vermögenshaushalt bei den Einnahmen und Ausgaben mit 2760600 Euro. Erfreulich ist im Verwaltungshaushalt ein Plus in Höhe von 48000 Euro an Mehreinnahmen durch Zuweisungen von Kreis und Land im Rahmen der Sozialstaffelausfälle für Kinderbetreuung. Trotzdem trägt die Gemeinde ein Defizit in Höhe von 342500 Euro im Bereich Soziale Sicherung, Einrichtungen der Jugendhilfe und Tageseinrichtungen für Kinderbetreuung. Die Kosten für die Aufstellung von Bauleitplänen liegen um 20000 Euro höher als geplant (jetzt 30000 Euro). Auch Unterhaltungskosten im Bereich Bau-, Wohnungswesen, Verkehr mussten mit 13000 Euro mehr (jetzt 23000 Euro) angesetzt werden. Um 8000 Euro auf 31000 Euro sind die Stromkosten für die Heidgrabener Straßenbeleuchtung gestiegen. Auch durch den Kauf und die Unterhaltung von Wasserzählern sind die Ausgaben um 13600 Euro gestiegen. Mehrkosten im Bereich Bauhof haben Personalkosten und Tariferhöhungen (+ 19500 Euro) und Bezinkosten (+ 5000 Euro) verursacht.

Erfreulich ist, dass die Einnahmen durch die Grundsteuer B um 8600 Euro höher angesetzt werden können (insgesamt: 282400 Euro) und die Einnahmen durch die Gewerbesteuer sogar um 200000 Euro auf 800000 Euro gestiegen sind.

Dem Vermögenshaushalt konnten im Nachtragshaushalt 148500 Euro zugeführt werden. „Das Geld können wir gut für Investitionen in den kommenden Jahren gebrauchen“, so Bürgermeister Udo Tesch.

Im Vermögenshaushalt sind als Mehrausgaben 7000 Euro zur Anschaffung eines Schneepfluges, Handrasenmähers sowie einer Motorsäge für den Bauhof zu nennen sowie 3000 Euro Mehrausgaben im Bereich Grundschule. Es wurden Tische und Stühle für das Lehrerzimmer angeschafft und der Kauf eines Spielpodestes mit Dach, das auf dem Schulhof aufgestellt und durch einen Zuschuss des Schulvereins mitgetragen wurde, finanziert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert