zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 08:10 Uhr

Handball : Der Kreis schließt sich

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

So, wie die Bundesliga-Saison 2014/2015 begann, endete sie am Sonntag auch: Mit einem Auswärtssieg der 1. männlichen A-Jugend des TuS Esingen bei einem favorisierten Gegner. Hatten die Tornescher am 14. September 2014 mit einem 30:28-Sieg bei der SG Flensburg-Handewitt einen traumhaften Einstand in Deutschlands höchster Junioren-Spielklasse gefeiert, verabschiedeten sie sich nun 196 Tage später mit einem 27:25-Erfolg beim SC Magdeburg wieder aus der Bundesliga.

Insgesamt 47 Personen, darunter zahlreiche Eltern, umfasste der Esinger Tross, der bereits am Sonnabend in die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt gefahren war. Nach einem Stadtbummel, einem gemeinsamen Abendessen und einer Übernachtung in der Jugendherberge erfolgte am Sonntagnachmittag der Anwurf. Die SCM-Talente hatten nach den Ergebnissen vom Sonnabend keine Chance mehr, noch einen der ersten beiden Plätze in der Nord-Staffel zu erreichen und sich (als Deutscher Vizemeister der Vorsaison) erneut für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Vielleicht auch deshalb erwischten die Esinger, die von ihren Anhängern wieder einmal hervorragend unterstützt wurden, in der Hermann-Gieseler-Sporthalle den besseren Beginn. „Es wirkte so, als ob wir den SCM auf dem falschen Fuß erwischt haben“, urteilte Claas-Peter Schütt, der die TuS-Talente zusammen mit Till Krügel betreut. Jorrit Sommer, der dieses Mal im Esinger Gehäuse die größeren Spielanteile hatte, trug mit guten Paraden dazu bei, dass sein Team schnell mit 3:0 führte.

Die Magdeburger hatten beim 5:5 erstmals egalisiert und erreichten auch beim 8:8 wieder einen ausgeglichenen Spielstand ‒ sie gingen aber nie in Führung. Weil sich Hannes Haas bereits nach zehn Minuten am Daumen verletzte und nicht mehr mitwirken konnte, war der Esinger Kader auf nur noch neun Feldspieler zusammen geschrumpft (Tristan Ludwigkeit war daheim geblieben). Schütt:„Das haben wir mit einer starken Mannschaftsleistung aufgefangen!“ Zur Pause führten die Tornescher mit 15:13 und bauten ihren Vorsprung im zweiten Durchgang sogar auf vier Tore aus (18:14). „Es gab auch Phasen, in denen wir uns schwer getan haben, selbst zu treffen ‒ aber in der Abwehr haben wir durchgehend gut gearbeitet“, lobte Schütt. Der SCM glich zwar noch einmal zum 19:19 aus, doch dann zogen die Gäste wieder auf vier Tore davon. Mit offener Manndeckung kamen die Hausherren in der Schlussphase wieder auf 25:27 heran und 15 Sekunden vor Ultimo noch einmal zu einem Gegenstoß, den Sommer aber glänzend parierte.

Damit schloss sich für die Esinger A-Jugend ihr Erfolgs-Kreis und Schütt freute sich: „Besser hätte die Bundesliga für uns nicht enden können!“

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2015 | 18:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert