Neue Sportanlage : Der kleine HSV hat nun Kunstrasen

4379279_800x412_554b8a5e0d269.jpg

Die Mitglieder des Heidgrabener Sportvereins, vor allem die knapp 400 Mitglieder der Fußballabteilung, werden sich freuen: die Bauabnahme des Kunstrasenplatzes ist erfolgt. Bis Sonntag, 10. Mai, werden die letzten Arbeiten an der den Platz umlaufenden Pflasterung abgeschlossen sein, so dass Sonntagnachmittag das erste Fußballspiel angepfiffen werden kann.

shz.de von
07. Mai 2015, 17:51 Uhr

Auflaufen werden zu einem Punktspiel die Seniorenfußballer, die mit viel ehrenamtlichem Einsatz bei Kabelverlege-, Zaunaufbau- und Pflasterarbeiten sowie der Aufnahme und dem Verkauf einer CD erheblich zur Verwirklichung des neuen Sportgeländes beigetragen haben. Auf einer Fläche von 9000 Quadratmetern ist das vorherige Fußballplatz-Gelände mit einem Kunstrasen- und Rasenplatz neu angelegt und mit einer 6-Mast-Flutlichtanlage, die beide Plätze beleuchten wird, ausgestattet worden.

Verzögerungen bei Zuschuss- und Genehmigungserteilungen hatten den Baubeginn verzögert, so dass erst im Oktober 2014 der erste Spatenstich erfolgen konnte. Dann führten ungünstige Witterungsverhältnisse zu unfreiwilligen Unterbrechungen im Baufortschritt.

Bei strahlendem Sonnenschein kamen jedoch nun Bauleiter Sascha Knochel von der Firma Sportstättenbau Weitzel, Planer Andreas Knoll, Bauprojektbetreuer Hans Krohn, Projektleiter und Zweiter Vorsitzende des Heidgrabener Sportvereins Manfred Rath, der Erste Vorsitzende des Sportvereins Manfred Langer, der Dritte Vorsitzende Olaf Galke, Abteilungsleiter Fußball Ingo Höhns sowie die beiden stellvertretenden Bürgermeister Egbert Hagen und Ernst-Heinrich Jürgensen zur Bauabnahme zusammen. Das Gelände ist für den Fußballsport freigegeben. Der Rasenplatz wird noch eingesät, auf den angelegten Wällen soll Weißklee wachsen und hinter der in Eigenleistung aufgestellten Umzäunung Kirschlorbeer. Die Pflanzen wurden von der ortsansässigen Baumschule Dieck gespendet.

1900 Stunden ehrenamtliche Leistung haben Mitglieder des Sportvereins bislang für die Errichtung des Sportgeländes erbracht. 650000 Euro sind für die Gesamtinvestition veranschlagt. Die Gemeinde gibt einen Zuschuss in Höhe von 350000 Euro und hat dem Verein, der sich mit 25000 Euro Eigenkapital beteiligt, einen Kredit in Höhe von 120000 Euro gewährt. Zuschüsse fließen von Land und Kreis und von Sponsoren (bislang 20000 Euro). Am 5. Juli wird es ein Sportplatz-Einweihungsfest geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert